LANDKREIS In den 2. Faustball-Bundesligen holten die vier Teams aus dem Landkreis zwei Siege.

Frauen: Weiter auf einem guten Weg befinden sich die Faustballerinnen von Aufsteiger TV Brettorf. Die Brettorferinnen sind nach dem zweiten Spieltag sogar Tabellenführer. Diesen Platz sicherten sie sich durch ein 3:0 gegen die TG Düsseldorf. Mit 11:5, 11:6 und 11:7 dominierte die Mannschaft von Trainer Bernd Ellinghusen. „Wir haben uns als eine Einheit präsentiert und teilweise wie aus einem Guss gespielt“, sagte Betreuer Dirk Meiners. Gerade Sylvia Düßmann habe „alle Tricks rausgeholt“, so Meiners. In der zweiten Partie mussten die Brettorferinnen dann die erste Niederlage einstecken. Gegen den SV Düdenbüttel gab es ein 1:3 (4:11, 11:13, 11:7, 8:11). „Der zweite Satz war der Knackpunkt“, erkannte Meiners. Durch unglückliche Aktionen verspielte TVB eine 11:10-Führung noch. Auch in Durchgang vier führte Brettorf stets, ehe ein Lauf des Gegners zum Satzverlust führte.

Nicht weniger zufrieden ist auch Manfred Grüning, Trainer des Aufsteigers SV Moslesfehn II, mit den 4:4-Punkten, die seine Mannschaft nach den ersten beiden Doppelspieltagen auf dem Konto hat. In Leichlingen lief es dennoch alles andere als nach Plan: „Eigentlich hatten wir uns gegen den Gastgeber Chancen ausgerechnet und gegen Voerde eher nicht“, erklärte Grüning. Doch in der ersten Partie gegen die Leichlingerinnen zeigten die SVM-Frauen kein gutes Spiel und verloren mit 1:3 (11:7, 8:11, 2:11, 4:11). „Der erste Satz war noch gut, dann kamen wir mit den kurzen Angaben des Gegners überhaupt nicht klar“, sagte Grüning. In der zweiten Partie lief es umso besser: Gegen den TV Voerde gelang ein überzeugender 3:1-Erfolg (11:6, 11:8, 8:11, 11:8). „Wir kamen gut ins Spiel und haben zu unserer Sicherheit gefunden“, lobte Grüning. Vor allem der Einsatz der erfahrenen Spielerinnen Sandra Weigt und Erika Osterloh habe sich ausgezahlt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Überhaupt nicht zufrieden dürften die Frauen der Zweiten Mannschaft des Ahlhorner SV sein. Es hagelte beim 2:3 (8:11, 9:11, 11:4, 11:8, 13:15) gegen den MTV Hammah und dem 1:3 (4:11, 5:11, 15:13, 9:11) gegen Lemwerder TV schon die Saisonniederlagen zwei und drei.

Männer: Keinen Fuß auf den Boden bekommen die Spieler des SV Moslesfehn. Nach den beiden deutlichen Niederlagen am ersten Spieltag verloren sie auch am Sonntag zweimal klar. Gegen den TSV Essel war die Mannschaft vom Trainerduo Bodo Würdemann und Hartmut Lübbers beim 0:3 (6:11, 8:11, 2:11) ebenso chancenlos wie beim 1:3 (5:11, 5:11, 11:6, 7:11) gegen den TSV Hagen. Damit zieren die Faustballer des Tabellenende. Immerhin gewannen die Moslesfehner gegen Hagen ihren ersten Satz der laufenden Hallensaison.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.