WILDESHAUSEN Einige Veränderungen gibt es zur neuen Saison im Kader der Volleyballer des VfL Wildeshausen. Neben den beiden Neuzugängen Werner Kernebeck und Günter Timpe, die bereits im Laufe der letzten Saison zu den Wildeshausern gestoßen sind, ergänzt nun noch Joachim Lührs den Verbandsliga-Kader des VfL.

Er hat bereits bei den letzten beiden Seniorenmeisterschaften für die Wildeshauser gespielt. Mit dem Zuspieler Thomas Heckel dürfte sich Joachim Lührs schnell verstehen, denn die beiden haben bereits in der Vergangenheit in Verden in einem Team gespielt.

Mit den Neuzugängen Lührs und Timpe hoffen die Wildeshauser, ihre Probleme im Mittelblock deutlich zu entschärfen.

Insgesamt gehören jetzt zwölf Spieler zum Kader des VfL. Ob Helge Mildes bereits zu Beginn der Saison in der ersten Mannschaft einsteigen wird oder zunächst noch in der Reserve startet, ist noch nicht endgültig geklärt. Thomas Heckel, Ludger Ostermann und Andreas Fortmann dagegen sind zusätzlich als Trainer ihrer Damenmannschaften gefordert.

Homogene Mannschaft

Spielertrainer Frank Gravel erwartet zur neuen Saison eine homogene, spielstarke Wildeshauser Mannschaft, die sich aber nach der langen Hallenpause in nur einem Monat finden muss.

Das einzige Vorbereitungsturnier des VfL Wildeshausen steht am Sonntag, dem 19. September, auf dem Programm. Beim TuS Jork geht es dann um den NVV-Pokal. Nur eines der neun Landes- und Verbandsliga-Teams, die in Jork antreten, qualifiziert sich für die Pokalendrunde.

Eine Woche später beginnt für den VfL Wildeshausen die Saison bei der TG Wiesmoor, dem Wiederaufsteiger aus der Landesliga. Claus Meyer und Frank Gravel werden bei diesem Auftaktspiel am Sonnabend, 25. September, in Wiesmoor fehlen, so dass die Auftaktpartie keine leichte Aufgabe wird.

Spielertrainer Frank Gravel hat als Saisonziel ausgegeben, nach dem zweiten Tabellenplatz in der vergangenen Saison erneut gut in der Verbandsliga mitzuspielen. Insbesondere die Aufsteiger aus Weyhe, Gaste-Hasbergen und Wiesmoor wollen die Wildeshauser Volleyballer hinter sich lassen, um dann zu schauen, was nach oben hin möglich ist.

Kein klarer Favorit

Einen klaren Meisterschaftsfavoriten für die bevorstehende Saison hat Frank Gravel nicht ausgemacht, sieht aber Oberliga-Absteiger VSG Ammerland II, den VfL Lintorf II, den SC Bakum und – falls die Nerven halten – auch die junge Mannschaft der DJK Füchtel im Kampf um die vorderen Plätze.

der Wildeshauser in der Saison 2010/2011 gehören folgende Spieler: Andreas Fortmann (44 Jahre, Universal); Thomas Heckel (46, Zuspieler); Claus Meyer (40; Mittelblocker/Kapitän); Andre Quatmann (29, Außenangriff/Mittelblock); Jens-Uwe Prütz (45, Außenangriff), Frank Gravel (44, Außenangriff/Spielertrainer); Ludger Ostermann (46, Universal); Markus Schindler (30, Außenangriff/Diagonal); Helge Mildes (20, Libero); Werner Kernebeck (44, Außenangriff); Günter Timpe (42, Mittelblock); Joachim Lührs (43, Mittelblock).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.