Ganderkesee Es war der Höhepunkt des Ganderkeseer Pfingstturniers: Pferde, Sportler und Zuschauer trotzten auch am frühen Sonntagabend den immer wieder einsetzenden Schauern und wurden belohnt. Im S-Springen erlebten alle ein echtes Herzschlagfinale. Bis kurz vor dem Ende sah alles nach einem Heimsieg der Lokalmatadorin Sandra Auffarth mit Nupafeed´s La Vista aus – doch Christina Thomas, als letzte Starterin in den zweiten Umlauf gegangen, war auf Sir Max ganze sechs Zehntelsekunden schneller als die Mannschaftsolympiasiegerin der Vielseitigkeit aus Ganderkesee.

Zuvor war schon Marvin Drenkhahn (Stedinger RUFV Sturmvogel Berne) dem Sieg ganz nah, doch in Bestzeit liegend verweigerte seine Lady Gaga das letzte Hindernis, ihm blieb nur Rang neun. Über den dritten Platz freuten sich dagegen Greta Funke-Ligthart und Emilia (RG Dangast). Ebenfalls in den zweiten Umlauf schaffte es Hendrik van der Veer von der WRS Dötlingen zu Aschenbeck. Im wieder einmal hochklassigen Starterfeld schaffte er es, mit zwei fehlerfreien Auftritten, auf den sechsten Platz.

Auch am Freitag und Sonnabend wurde bereits großer Sport geboten. Jochen Heinemann vom RUFV Holle-Wüsting fand beim Flutlichtspringen am Sonnabend am besten durch den Parcours. Auf Calexina verwies er Joshua Hirnreiß und Cortina (RV Ganderkesee) sowie Chiara Hähner und Crazy little Diamond (Stedinger RUFV Sturmvogel Berne) auf die Plätze. Bei der Springprüfung Kl. M* verpassten die Reiter aus dem Landkreis einen Sieg nur knapp. Thorsten Pander auf Crazy Change (TG Bad Zwischenahn) gewann vor Thomas Johansen auf Tailormade Ussuri (Turniergemeinschaft Wohlde) und Oliver Russ auf Doulita (RV Aller-Weser). Auch Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee gelang auf Ludwig´s Lust ein fehlerfreie Umlauf. Er wurde, gemeinsam mit Merle Güldenstern-Broxtermann auf Stolze Deern (RV Visbek) geteilter Fünfter. Auch die Kleinsten kamen am Pfingstsonntag groß raus. Vor dem Finale des S-Springens fand traditionell der Führzügel-Wettkampf statt. Mit einer Wertung von 7,5 Punkten sicherte sich Janne Grimsehl auf Anton (RV Ganderkesee) den ersten Platz vor Josephine Antz auf Moorwegs Doreen und Rieka Marie Schnier auf Rumpel (RV Grüppenbühren).

Für Spannung sorgten die Mannschaftwettbewerbe. Hier qualifizierte sich die Dressurequipe des RV Ganderkesee in einer Kür-Prüfung der Klasse A mit Platz zwei für das Landesturnier in Rastede.

Sönke Spille
Volontär, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.