Frage: Herr Skatulla, wie haben Sie Ihr erstes Jahr an der Spitze des KSB erlebt?

Skatulla: Es war ein turbulentes, abwechslungsreiches Jahr. Wir haben viel verändert und viel erreicht. Ich bin stolz darauf, dass wir so ein gutes Vorstandsteam haben. Die Zusammenarbeit klappt hervorragend.

Frage: Was war der Höhepunkt Ihrer bisherigen Amtszeit?

Skatulla: Eines meiner Highlights war, dass wir die Koordinierungsstelle für Integration bekommen haben. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Oldenburg und dem Landessportbund hat da alles super geklappt. Außerdem freue ich mich, dass wir seit April mit dem Stadtsportbund Delmenhorst zusammen die kleinste Sportregion bilden. Die Wege sind kurz, die Absprachen daher viel einfacher.

Frage: Worauf freuen Sie sich im kommenden Jahr?

Skatulla: Im Mai steht in Oldenburg das Landesturnfest an. Das ist eine besondere Veranstaltung, die man nicht jedes Jahr hat. Wir freuen uns darauf, das Ganze zu begleiten. Darüber hinaus freue ich mich, dass wir uns in die inhaltliche Arbeit stürzen können. Die Manpower haben wir, unsere Sportreferentinnen Mareike Appel und Inga Marbach sind inzwischen eingearbeitet und stehen den Vereinen unterstützend zur Seite.

Gloria Balthazaar Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.