Hude Vier Gold- und zwei Silbermedaillen holten die Kampfsportler des Budokan Hude auf dem Turnier im Traditionellen Karate in Norden. Besonders beeindruckten die Huder mit guten Fuß- und Sprungtechniken im Katawettbewerb. Laura Witte war mit zwei ersten Plätzen die erfolgreichste Sportlerin.

In der weiblichen Jugend behauptete sich Witte knapp mit 0,1 Punkten im direkten Duell gegen ihre Mitstreiterin, Joelle Kannapin (Huntlosen). Beide verwiesen Wiemke Storch auf den dritten Platz.

Die Finalrunde der Oberstufe für die Junior- und Seniorinnen bestritt Kim Wilken, Trainerin im Budokan Hude. Sie gewann knapp hinter Katrin Schwarze aus Hundsmühlen die Silbermedaille. Dritte wurde Hanna Brumund aus Rastede.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der letzten Kata-Einzel-Klasse (Mittelstufe, Senioren ab 18 Jahren) belegte Alexander Schumann hinter Björn Mühlena vom AFC Schortens den zweiten Platz.

Der Mannschaftswettbewerb bildete den Abschluss der Kata. Für Hude nahmen die Weltmeisterin Kim Wilken gemeinsam mit Katrin Schwarze und Franziska Schwarz teil. Das Trio überzeugte durch Dynamik und Schnelligkeit, so dass die Konkurrenz chancenlos war.

Weiter ging es mit den Wettkämpfen im Shobu-Ippon Kumite. „Hier ist derjenige der Sieger, der zuerst zwei halbe Punkte oder mit einer Technik einen vollen Punkt erreicht“, erklärte Wilken. Bei den Senioren der Mittelstufe ab 18 Jahren setzten sich Alexander Schrör und Alexander Schumann deutlich gegen ihre Kontrahenten Mirko Bellack und Björn Mühlena mit jeweils 1:0 Punkten durch und trafen im Finale aufeinander. Hier konnte Schumann durch zwei Fauststöße den Kampf für sich entscheiden.

Laura Witte und Joelle Kannapin kämpften unter sich den Sieg in ihrer Klasse der weiblichen Jugend aus. Kannapin begann den Kampf mit einigen Technikkombinationen, denen Witte jedoch ausweichen oder diese abwehren konnte. Am Ende landete die Huderin mit ihren Angriffen zum Körper einige Treffer und gewann schließlich den spannenden Kampf knapp mit 1:0,5 Punkten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.