Ahlhorn Auf elf Punkte ist der Abstand zum rettenden Ufer für die Bezirksliga-Fußballer des Ahlhorner SV mittlerweile angewachsen. „Es wird nun allerhöchste Zeit, dass wir punkten“, fordert ASV-Trainer Jörg Peuker vor dem Duell mit dem BV Bockhorn am Sonnabend (16 Uhr) im Hans-Jürgen-Beil-Stadion.

Die Ahlhorner hoffen dabei, dass das 0:0 am vergangenen Wochenende gegen den Tur Abdin der Mannschaft neues Selbstvertrauen eingehaucht hat. Auch wenn kein Sieg herausspringen würde, schon ein Punkt wäre eine „Überraschung“, sagt Peuker.

Sein Team habe erkannt: „Wenn wir unsere Fehler abstellen, ist es sehr schwer, gegen uns zu treffen, selbst für Teams aus dem oberen Tabellendrittel. Darauf setzen wir im Duell mit Bockhorn“, sagt Peuker. Grund zur Erleichterung macht sich bei Peuker auch beim Blick auf die immer kürzer werdende Verletztenliste breit. Swen Arkenbout ist wieder fit, Fabian Bakenhus kehrt nach seiner Gelbsperre zurück. Die Einsätze von Andre Harmuth und Nico Wegner sind noch fraglich.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.