DELMENHORST /AHLHORN DELMENHORST/AHLHORN - „Wir sind an unserer eigenen Doofheit gescheitert“, schimpfte Carsten Stammermann und stapfte missmutig vom Platz. Der Spielertrainer der Bezirksklasse-Fußballer des Ahlhorner SV traf den Nagel auf den Kopf. Denn selten stellte sich eine Mannschaft im Abstiegskampf wohl dümmer an als sein ASV beim 2:4 gegen den Mitkonkurrenten SV Baris Delmenhorst.

Eine erschreckend schwache erste Halbzeit mit Stockfehlern und Fehlpässen auf beiden Seiten verschliefen die Ahlhorner völlig. Die notwendige Aggressivität ließen sie vermissen und im Spiel nach vorne agierten sie fast nur mit langen Bällen. Dass Baris nicht zu mehr als dem 1:0 durch einen Kopfball von Istanbullu Nebil kam (13.), lag ausschließlich daran, dass die Gastgeber mit zahlreichen Einzelaktionen ähnlich einfallslos auftraten.

Wie verwandelt kamen die Gäste dann aus der Kabine. Auf einmal gingen sie aggressiv in die Zweikämpfe und spielten über die Flügel. Logische Folge war das 1:1 durch Christof Kues, der nach schöner Vorarbeit von Matthias Bakenhus den Ball überlegt aus fünf Metern einschoss (50.).

Doch mitten in diese Drangperiode hinein traf Ocak Halil fast aus dem Nichts nicht nur den Winkel, sondern auch das Herz des ASV-Spiels (58.). Fortan fielen die Ahlhorner wieder in ihren alten Trott zurück und „bolzten“ den Ball mehr nach vorne, als dass sie ihn spielten. Trotzdem gelang dem kurz zuvor eingewechselten René de Bortol fast mit einer Kopie des ersten Treffers nach Vorlage von Christoph Benkendorf das 2:2 (66.).

Die Gastgeber kamen dem ASV sogar noch einmal entgegen. Nach einem Foul sah Emin Mujaj die gelbe Karte, meckerte und sah zu Recht Gelb-Rot (75.). Mit nicht druckreifen Aussagen, erhobenem Mittelfinger und heruntergelassener Hose verließ er das Feld.

Doch statt die zahlenmäßige Überlegenheit zu nutzen oder zumindest den leistungsgerechten Punkt zu retten, verspielten die Gäste selbst diesen noch. In Überzahl ließen sie sich auskontern: Hergen Stolle grätschte am Ball vorbei, und Celan Balici traf mit einem tollen Heber zum 3:2 (84.). Gegen resignierende Gäste erzielte wiederum Balikci per Elfmeter (nach Foul von René Aberle) sogar noch das 4:2 (86.).

ASV: Meyer – H. Stolle, Stammermann, Aberle, Kues (66. Gerdes), Bakenhus, Koschewitz (63. de Bortol), Iken, Langkabel, Benkendorf, Wilgmann (79. Senß).

Tore: 1:0 Nebil (13.), 1:1 Kues (50.), 2:1 Halil (58.), 2:2 de Bortol (66.), 3:2 C. Balikci (84.), 4:2 C. Balikci (87./FE).

Gelb-Rot: Mujaj (SVB/75.), Aberle (ASV/86.).

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.