LANDKREIS Der Delmenhorster TB holte sich am vorletzten Spieltag der Frauenfußball-Kreisliga durch das 2:0 beim Post SV Oldenburg II endgültig die Vize-Meisterschaft. Der bereits fest stehende Meister GVO Oldenburg ließ mit dem 3:0-Erfolg beim 1.FC Ohmstede nichts anbrennen und freute sich über die Nachricht, dass er aller Voraussicht nach ohne Relegationsspiele direkt in die Bezirksliga aufsteigen wird.

Sehr zufrieden waren die Verantwortlichen vom TV Munderloh nach dem 3:1-Sieg in Bümmerstede. „Unser Saisonziel war das Erreichen von 30 Punkten, und nun haben wir 36“, freute sich Trainer Richard Nowak.

BW Bümmerstede – TV Munderloh 1:3. Trotz zahlreicher Verletzungen brachte der Gastgeber eine Mannschaft auf das Feld, die gute Arbeit verrichtete. Die Basis für den Munderloher Sieg war Andrea Müller. Nach monatelanger beruflicher Abwesenheit war die Mittelfeldspielerin ein Aktiveposten. Sie gewann alle ihre Zweikämpfe.

Tore: 1:0 Machura (18.), 1:1 Harms (22.), 1:2 Hildebrandt (38.), 1:3 Knoop (66.).

SF Littel – GVO Oldenburg II kampflos 5:0. Die Grippewelle erfasste die Osternburger, die keine Mannschaft stellen konnten.

Post SV Oldenburg II – Delmenhorster TB 0:2. Die Mannschaft von Coach Reiner Sternberg setzte das um, was er gefordert hatte. Das Aufbauspiel der Postlerinnen wurde gestört, und die eigenen Angriffe fanden zumeist über die schnellen Außenspielerinnen statt. Der Sieg hätte höher ausfallen können.

Tore: 0:1 L. Jahn (39.), 0:2 S. Kroner (58.).

SG Hude/VielstedtSG Polizei Oldenburg/BSV Benthullen 0:2. Körperbetont aber fair gingen beide Mannschaften zur Sache. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch waren es die Gäste, die im zweiten Abschnitt besser trafen.

Tore: 0:1 S. Jeddeloh (59.), 0:2 S. Tapper (71.).

1. FC Ohmstede – GVO Oldenburg 0:3. Ausgebrannt wirkten die Gastgeberinnen: „Wir haben alles versucht und gekämpft, aber am Ende sind wir eingebrochen", so die FCO-Leistungsträgerin Brigitte Maus. Der Meister aus Osternburg war spielerisch überlegen. „Besonders freute es mich, dass meine Mädels den Kampf angenommen haben“, stellte GVO-Übungsleiter Michael Leverenz mit Genugtuung fest.

Tore: 0:1 L. Wiechmann (2.), 0:2 I. Hellwig (7.), 0:3 A. Buss (68.).

SW Oldenburg – VfL Oldenburg 4:0. 20 Minuten diktierte der VfL das Spielgeschehen. Nachdem SWO-Torfrau Claudia Schütz einen Strafstoß parierte, platzte bei den Zebras der Knoten. Über weite Strecken der Partie war vom Gast nicht viel zu sehen.

Tore: 1:0 S. Bohnsack (37.), 2:0 L. Lasswitz (45.), 3:0 R. Meyer (76.), 4:0 A. Siegholt (89.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.