Altona Was für ein Jubel bei der Damenriege des Schützenvereins Altona am frühen Samstagabend beim Schützenhaus. Erstmals haben die Herren und Damen gemeinsam ihre neue Majestät ausgeschossen. Der 27-jährigen Martje Winkler ist es zu verdanken, dass der SV Altona auch gleich im Jahr eins nach diesem Beschluss eine Königin hochleben lassen konnte. Mit 38 Ringen wurde sie Majestät – noch dazu die jüngste Königin des Vereins.

Vorsitzender als Adjutant

Zur ihr gesellen sich der Vorsitzende Hans Mayer, der mit 37 Ringen Erster Adjutant werden konnte. Auf dem zweiten Adjutantenplatz findet sich dann auch schon wieder eine Schützin. Elke Schwolow-Kempter hielt ordentlich drauf. Sie schaffte auch 38 Ringe, hat aber eine Sperre für den Königsthron. Der Weg war für Martje frei.

Ausgeschossen wurde auch das neue Juniorenkönigshaus Hier hatte Kollin Dormann mit 37 Ringen die Nase vorn. Erster Adjutant konnte Luca Görke mit 36 Ringen werden. Genau das gleiche Schießergebnis erreichte Vivien Reige. Damit gibt es in diesem Jahr quasi zwei Erste Junioren-Adjutanten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Nachsatzpokalschießen der Damen wies der SV Simmerhausen-Hockensberg mit 154 Ringen das beste Schießergebnis aus. Auf dem zweiten Rang folgte der SV Brettorf (149) vor dem SV Dötlingen (146). Im Nachsatzpokal der Herren siegte dagegen Brettorf (154) vor Dötlingen (152) und SV Simmerhausen-Hockensberg (147).

Die Wanderplakette-Mannschaft „Gut Altona“ ging ebenfalls an die Brettorfer mit 190 Ringen. Auf Platz zwei kamen die Dötlinger Schützen (186) vor dem SV Neerstedt (176).

Den 15er-Pokal der Dötlinger Schützenvereine (Erste Mannschaften) holte sich der Neerstedter Schützenverein mit 714 Punkten vor Brettorf (710) und Gastgeber Altona (705), Dötlingen (684) und Simmerhausen-Hockensberg (656). Bei den zweiten Mannschaften ging der Pokal an den SV Brettorf (715) vor SV Neerstedt (669), SV Dötlingen (665) und SV Altona (662).

Anhänger für Mayer

Einzelmedaillen gingen an Wiebke Behm vom SV Brettorf mit 48 Ringen und bei den Herren schaffte Vereinskollege Michael Bade die gleiche Ringzahl.

Zu gewinnen gab es auch etwas. Den Sonderpreis, einen Pkw-Anhänger, gewann Hans Mayer. Und eine Taschenuhr konnte Doris Angele-Lindner mit nach Hause nehmen.

Früher als angekündigt gab der Verein in diesem Jahr seine neuen Majestäten bekannt. Eigentlich war die Proklamation für 19.30 Uhr angesetzt, sie fand dann aber schon um 18.30 Uhr statt.  An diesem Montag werden die restlichen Pokale ausgeschossen und mit einem Fischessen das Schützenfest beendet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.