NEERSTEDT NEERSTEDT/USU - Seit 1968 lebt Evelino Haak (Castello) in Deutschland. Doch die Liebe zu seiner alten Heimat Brasilien ist geblieben, und so betreut der Neerstedter zusammen mit Ehefrau Ursel Haak immer wieder gerne Gruppen, die aus Südamerika in die hiesige Region gekommen sind. Zu den Faustballern des Ahlhorner SV gibt es einen festen Kontakt, der sich jetzt auch beim Weltpokal der Frauen bewährt. Gestern betreuten die Haaks die sieben Spielerinnen von Clube Duque des Caxias Curitiba sowie Präsident, Trainer, Masseurin und Psychologin.

Nach einem Einkaufsbummeln durch Wildeshausen und einer Mittagspause in Neerstedt sollte es noch an den Badesee gehen. Haak ist als Dolmetscher gefragt, da nur eine der Frauen deutsch spricht. „Bei Brasilianern ist das ganz unkompliziert“, wusste Haak zu berichten, dass schnell der Kontakt geknüpft ist. Präsident José Roberto Vinharski sagte über die Zeit im Landkreis: „Wir sind wunderbar aufgenommen worden“. Seiten 37/38

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.