LANDKREIS Die Fußballerinnen der SF Littel haben sich wohl endgültig aus dem Kampf um die Meisterschaft in der Kreisliga verabschiedet.

TV FalkenburgAhlhorner SV 2:2. Im ersten Abschnitt standen die Gäste defensiv gut, mussten aber das 0:1 hinnehmen. Ahlhorn ließ sich nicht beirren und kam in der 33. Minute durch Laura Wenzel zum Ausgleich. Nach dem Wechsel übernahm der TVF die Initiative. Nach dem überraschenden 1:2 traf Sarah Berger kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich. Tore: 1:0 Hegeler (21.); 1:1 Wenzel (33.); 1:2 Dulkys (66.); 2:2 Berger (87.)

SW Oldenburg – Post Oldenburg II 1:0. In den ersten 25 Minuten verbuchten die Gastgeberinnen mehrere gute Möglichkeiten. Dann kam auch Post besser in die Partie. Doch mit dem Halbzeitpfiff traf SWO per Freistoß. Im zweiten Abschnitt passierte nicht mehr viel. Bis zur Schlussminute: Da scheiterte Dorota Dirksen zunächst mit einem Foulelfmeter an der SWO-Torhüterin, um diese danach umzurempeln. Dirksen sah die rote Karte. Tor: 1:0 (45.)

SF Littel – Ahlhorner SV 1:2. In einer kampfbetonten Partie hatten die Gastgeberinnen zunächst alles im Griff. Dem Führungstreffer durch Ilka Bruns ging ein Fehler der ansonsten guten ASV-Torfrau Alina Kesse, die einen Eckball durch die Hände gleiten ließ. Nach dem Wechsel kamen die Ahlhornerinnen besser auf. Vioala Heitkamp erzielte den Ausgleich. Das ASV-Team setzte nach, und Lintora Nuandini brauchte es aus einem Gewühl heraus in Führung. Die folgenden wütenden Angriffe der Gastgeberinnen brachten nichts mehr ein. „Der Sieg war etwas glücklich. Ein Remis hätte dem Verlauf eher entsprochen“, gab SVA-Trainer Wolfgang Spielberger zu. Tore: 1:0 Bruns (25.); 1:1 Heitkamp (63.); 1:2 Nuandini (75.)

Post Oldenburg II – VfL Oldenburg 0:2. Schwer tat sich der Spitzenreiter bei der Post-Reserve. 70 Minuten ließen die Spielerinnen ihre Fans warten, ehe Jil Andert und Greta Müller den dann doch verdienten Sieg herausschossen. In den ersten 45 Minuten bauten die Gastgeberinnen eine „gelbe Mauer“ auf und gestatteten dem VfL keinerlei Torchancen. „Wir konnten den Tabellenführer richtig ärgern“, lobte Post-Trainerin Sabine Reschka ihre Elf. VfL-Trainer Heiko Schröder-Harenberg war von der Leistung seiner Mannschaft nicht begeistert: „Da kannst du nicht ruhig bleiben.“ Tore: 0:1 Andert (70.); 0:2 Müller (73.)

FC HuntlosenSV Neuenwege 4:0. Huntlosens Sieg war nie gefährdet. Bereits vor dem Pausenpfiff hatten Jana Knoop, Birte Kramer, Karina Bakenhus und Theresa Merz den Endstand herausgeschossen. Sehenswert war hier vor allem das 3:0: Bakenhus hämmerte einen Freistoß aus 22 Metern unhaltbar unter den Querbalken. In der zweiten Halbzeit ließ der FCH die Zügel etwas schleifen. Tore: 1:0 Knoop (20.); 2:0 Kramer (30.); 3:0 Bakenhus (41.); 4:0 Merz (44.).

Außerdem spielten: VfL Stenum - TSV Ippener 3:7; BSV Benthullen - SF Wüsting II 0:12; Polizei SV Oldenburg - BW Bümmerstede 1:5.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.