Landkreis In der Fußball-Kreisliga hat der FC Hude mit einem 1:0-Erfolg in Großenkneten auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Colnrade liegt nach einem 3:2-Heimsieg gegen Ganderkesee drei Punkte vor Hasbergen. Der Abstiegskampf entscheidet sich trotzdem erst am letzten Spieltag.

SC Colnrade - TSV Ganderkesee 3:2 (1:1). Die Platzherren kämpften leidenschaftlich und wurden eine Minute vor dem Abpfiff mit dem Siegtreffer von Andre Sommerfeld belohnt. „Ich bin richtig fertig“, schnaufte SCC-Trainer Stefan Rohde nach der Partie erst einmal durch. Seine Mannschaft war zweimal in Führung gegangen, musste aber unmittelbar danach den Ausgleich hinnehmen und hatte jeweils starke Drangphasen der Gäste zu überstehen. Unter anderem traf Stephan Asche mit einem Kopfball die Latte (42. Minute). Auf der anderen Seite hätte Jörg Schliehe-Diecks die Partie auch vorzeitig entscheiden können, als er nach seinem 2:1 völlig frei vor TSV-Keeper Felix Dittrich auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte. Tore: 1:0 A. Sommerfeld (7./FE), 1:1 Papakostas (25.), 2:1 Schliehe-Diecks (56.), 2:2 Ramke (65.), 3:2 A. Sommerfeld (89.).

Harpstedter TB - TuS Hasbergen 1:1. Obwohl die Platzherren wesentlich mehr Spielanteile besaßen, waren die abstiegsbedrohten Gäste jederzeit bei Kontern gefährlich. Besonders Waldemar But trat dabei häufig in Erscheinung. Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf Martin Janko kurz nach Wiederanpfiff für die Gäste. Doch der Traum, drei Punkte im Abstiegskampf zu gewinnen, wurde zehn Minuten später durch die Platzherren zerstört. Tore: 0:1 Janko (51.), 1:1 Lehmkuhl (61.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Hicretspor - Ahlhorner SV 1:5. Jederzeit kontrollierte der Meister aus Ahlhorn dieses Spiel und landete, wie es Trainer Detlef Blancke ausdrückte, „einen souveränen Sieg“. Nach zwei ASV-Toren in Halbzeit eins kamen die Platzherren durch einen Foulelfmeter zwar zum Anschluss, Doch Torjäger Swen Arkenbout rückte die Kräfteverhältnisse mit einem Hattrick gerade. Tore: 0:1 Sören Schröder (20.), 0:2 Cabuk (25.), 1:2 Blümel (55./FE), 1:3/1:4/1:5 Arkenbout (65., 76., 88.).

SV Achternmeer - Delmenhorster TB 7:3. Keine Probleme mit den Delmenhorster Gästen hatte die Mannschaft von Kai Pankow. Den Führungstreffer von Daniel Johanning, der insgesamt drei Tore erzielte, glichen die Gäste zwar noch einmal aus, mussten aber bis zum Pausenpfiff drei weitere Gegentore hinnehmen. Auch in der Folge war Achternmeer weiter am Drücker und siegte letztlich hochverdient. Tore: 1:0 D. Johanning (18.), 1:1 Drewes (25.), 2:1 R. Johanning (26.), 3:1 Ranke (39.), 4:1 D. Johanning (41.), 5:1 Schwarze (53.), 5:2 Gieseke (60.), 6:2 D. Johanning (74.), 6:3 Tiedemann (81.), 7:3 Akman (87.).

TSV Großenkneten - FC Hude 0:1. Erneut ließen die Huder Spieler ihr Trainergespann lange Zeit um diesen Erfolg zittern. In Halbzeit eins hätte das Team von Torsten Voigt die Begegnung schon entscheiden können, aber beste Möglichkeiten wurden ausgelassen. Trotzdem führte Hude zur Pause, da ein Schiedsrichterassistent einen Ball, der die Linie nicht überschritten hatte, im Tor gesehen hatte und dieses dem Schiedsrichter anzeigte. Kurz vor der Pause hatte Großenknetens Eike Janssen die erste von mehreren Kopfballmöglichkeiten, die er aber nicht nutzen konnte. Obwohl die Platzherren nach der Pause besser ins Spiel kamen, war Hude weiterhin gefährlich und verdiente sich diesen Erfolg. Tor: 0:1 Liebsch (16.).

TuS Heidkrug - SV Baris 3:1. „Wir haben sehr diszipliniert gespielt, aber letztlich um ein Tor zu hoch gewonnen“, meinte Heidkrugs Trainer Mathias Trätmar, zumal Baris einen Strafstoß verschoss. Tore: 1:0 Goritz (48.), 2:0 Barysch (54.), 2:1 A. Balikci (65.), 3:1 Osterloh (79.).

SVG Berne - VfR Wardenburg 0:1. Relativ locker kam der VfR zu diesem Sieg. Berne hatte zwar leichte Feldvorteile, mit denen das Team aber nur wenig anfing. Sven Hörnlein war es vorbehalten, den Siegtreffer zu erzielen. Tor: 0:1 Hörnlein (34.).

TV Munderloh - SV Tungeln 4:0. Chancenlos waren die überforderten Gäste, die einige unterklassige Spieler in ihren Reihen hatten. Hätte nicht Torhüter Stephan Steinmetzger überragend gehalten, wäre ein noch weitaus höheres Ergebnis möglich gewesen. Tore: 1:0 Strübing (45.), 2:0 Schütte (65.), 3:0 Seeger (74.), 4:0 Schütte (82.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.