Ahlhorn Die Serie ist gerissen: Nach fünf Partien ohne Niederlage mussten die Bezirksliga-Fußballer des Ahlhorner SV vor heimischen Publikum wieder eine Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Detlef Blancke unterlag am Donnerstag dem BV Bockhorn mit 2:4 (1:3).

Trotz der Pleite war Blancke mit dem Auftreten seines Teams zufrieden: „Wir haben in der Anfangsphase konzentriert gespielt und hätten auch in Führung gehen können. Nutzen wir unsere Torchancen, ist in diesem Spiel mindestens ein Punkt für uns möglich.“ Doch es sollte für die Hausherren anders kommen.

Zwar hatten die Ahlhorner mehr Ballbesitz und waren in der Anfangsphase der Partie gefährlicher vor dem Tor als die Bockhorner. Die bessere Chancenauswertung präsentierten jedoch die Gäste. Nachdem der ASV gleich zwei hochkarätige Möglichkeiten liegen ließ, bestrafte das Team von Sebastian Schütte mit drei schnellen Kontertoren die Leichtfertigkeit der Weiß-Blauen. Genau die drei Angreifer, die Coach Blancke bereits vor dem Spiel als größte Gefahrenherde in der Bockhorner Offensive ausgemacht hatte, schlugen zu. Oliver Rauh brachte die Gäste in der 26. Minute in Führung, nur vier Minuten später traf Patrick Degen zum 0:2. Die kalte Dusche für die Hausherren machte in der 35. Minute Wilke Runkel mit dem 0:3 perfekt. „Wir wurden blitzsauber ausgekontert“, zog Blancke eine nüchterne Bilanz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seine Spieler ließen auf dem Rasen jedoch nicht den Kopf hängen und sorgten noch vor dem Seitenwechsel für neue Hoffnung als Silvio Schröder in der 41. Minute auf 1:3 verkürzte. Auch im zweiten Durchgang begannen die Ahlhorner hellwach, ließen aber den nötigen Zug zum Tor vermissen. Zu verspielt wurden die Angriffe vorgetragen, kein ASV-Spieler fasste sich ein Herz und schloss selbst ab. Als der eingewechselte Kenan Krzewina mit einem abgefälschten Freistoß aus gut 20 Metern das Bockhorner Gehäuse nur knapp verfehlte, merkte auch der letzte der Zuschauer im Ahlhorner Hans-Jürgen-Beil-Stadion, dass die Hausherren noch nicht mit der Partie abgeschlossen hatten.

Auf der Bank der Bockhorner hatte Trainer Schütte erkannt, dass bei einem weiteren Ahlhorner Treffer die Partie zu kippen drohte: „Jungs, jetzt müssen wir den Deckel draufmachen“, lautete die klare Marschroute von der Trainerbank. Scheinbar kam dieser Weckruf für die Gäste im richtigen Moment. Die ASV-Defensive konnte einen Eckball nur notdürftig klären, so dass Marcel Naber in der 74. Minute mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze das vorentscheidende 1:4 erzielte.

Zwar boten sich den Ahlhorner noch weitere Gelegenheiten, noch einmal zu verkürzen, doch sowohl Lennart Feldhus als auch Carsten Feist konnten das Spielgerät nicht im BV-Tor unterbringen. Der Treffer des eingewechselten Kolja Schrinner in der 82. Minute blieb somit Ergebniskosmetik. „Für uns geht die Welt nach so einem Spiel nicht unter, auch wenn mehr drin gewesen wäre“, sagte Blancke. Selbst der beendeten Serie weint der ASV-Trainer keine Träne nach: „Dann müssen wir eben eine neue Serie starten.“

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.