AHLHORN Mit dem Titel „Norddeutscher Meister“ ist die männliche Jugend U 14 des Ahlhorner SV vom Faustball-Turnier in Hamm (Nordrhein Westfalen) zurückgekehrt. Ein anderes Bild bei den U-18-Junioren: Hier landeten der SV Moslesfehn (SVM) und der Ahlhorner SV (ASV) auf den Plätzen fünf und sechs.

Die älteren Faustballer spielten ihr Turnier in Essel (Landkreis Soltau-Fallingbostel) aus. Für den ASV waren Rico Lüdtke, Steffen Lüdtke, Thin Dao, Marcel Klitte, Ailko Meyer und Joshua Korte im Kader. Der SVM hatte Dominik Lübbers, Julian Lübbers, Joshua Lücken, Pascal Töllner, Finn Sprock und Nico Würdemann gemeldet. Moslesfehn landete in der Vorrunden-Gruppe mit dem SV Armstorf, dem TV Voerde, dem ESV Wuppertal-West und dem TSV Hagen 1860 auf dem dritten Platz. In der zweiten Gruppe wurde der Ahlhorner SV Dritter nach Siegen gegen den SV Schaephuysen, und den TSV Bardowick sowie Niederlagen gegen den Gastgeber TSV Essel und den Leichlinger TV.

In der Hauptrunde mussten beide Mannschaften Qualifikationsspiele bestreiten. Hier war Moslesfehn nah dran am Sieg, verlor dann aber in drei Sätzen gegen den TSV Essel (11:7; 14:15; 9:11). Der ASV unterlag dem TSV Hagen (6:11; 11:6; 7:11). Also blieb beiden nur das Aufeinandertreffen im Spiel um Platz fünf. Und wieder ging es über drei Sätze: Der Ahlhorner SV gewann Satz eins mit 15:14. Doch dann setzte sich Moslesfehn mit 11:8 und 11:9 durch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Besser lief es für die U-14-Mannschaft des Ahlhorner SV. Schon früh machte der ASV-Nachwuchs klar, dass er zum Favoritenkreis zu zählen ist. Los ging es mit einem 2:0 (11:6; 11:3) gegen den ESV Wuppertal-West, einem deutlichen 11:4; 11:2 gegen den TuS Hilchenbach und einem 11:7; 11:4 gegen den Gastgeber TV Westfalia Hamm. Diese Siege bedeuteten für den ASV Platz eins in der Gruppe und die direkte Qualifikation fürs Halbfinale.

Hier spielte Ahlhorn weiter souverän auf und siegte mit 2:0 (11:6; 11:4) gegen den TuS Mondorf. Das Finale gewann der ASV dann auch noch in zwei Sätzen mit 11:9 und 11:6 gegen den MTV Hammah. Damit wurde die Mannschaft aus dem Landkreis ohne Satzverlust Norddeutscher Meister.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.