Ahlhorn Mit 1:3 (1:1) unterlag der Fußball-Kreisligist Ahlhorner SV am Sonnabendnachmittag gegen Aufsteiger TSV Ganderkesee II.

Die Mannschaft von Bernd Meyer und Stefan Hermes entwickelt sich immer mehr zur „launischen Diva“. Nach guten Leistungen spielt sie immer wieder – für das Trainergespann unerklärbar – erschreckend schwach.

Zunächst war die Partie relativ offen, und es passte ins Konzept der Platzherren, dass sie schon in der zehnten Minute den Führungstreffer erzielten. Nach einer Ecke stand Abwehrspieler Kai Brüning goldrichtig und staubte ab. Für die Einstellung der Ahlhorner war das allerdings nicht zutragend, denn scheinbar machte dieser Führungstreffer das Team zu sicher, wie Trainer Meyer meinte. „Meine Spieler waren wohl der Meinung, nun können sie das Spiel im Vorbeigehen gewinnen“, kommentierte er. Doch in der Folge hätten seine Aktiven alles falsch gemacht, was nur falsch zu machen war. Das Passspiel war zu ungenau, und jeder Angriff der Gäste passierte die Viererkette, die kaum störte. „Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn Sören Schröder in der 45. Minute nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich den erneuten Führungstreffer erzielt hätte. Er lief alleine auf Torhüter Nils Jonasson zu, schoss diesen aber an“, berichtete Meyer. Nach der Pause nahm das Unheil seinen Lauf, als die Gäste das Spiel machten und die entscheidenden Treffer erzielten.

Tore: 1:0 Brüning (10.), 1:1 Kramer (22.), 1:2 Yousef (50.), 1:3 Stöver (80.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.