Ahlhorn Alexander Lohrey vom Ahlhorner Sportverein (ASV) bringt es auf den Punkt: „Unsere Trainer müssen entlastet werden. Sie sollen mit der Kindern und Jugendlichen Fußball spielen und nicht auch noch Antragsformulare ausfüllen. Dafür fehlt die Zeit.“ Der Hilferuf des ASV, dessen Sportler zu 70 Prozent einen Migrationshintergrund haben, ist nicht ungehört geblieben.

Ratsherr Ralf Martens (CDU) brachte die verschiedenen Partner zusammen. Die Gemeinde Großenkneten und der Kreissportbund (KSB) haben mit Stephan Korte einen Ansprechpartner gefunden, der die Vereine in der Gemeinde unterstützen wird. Montags von 17 bis 18.30 Uhr und freitags von 13.30 bis 15 Uhr bietet er im „Zeppelin – Treffpunkt im Quartier“ Sprechstunden an. Er wird aber auch in die Sporthallen und auf die Fußballplätze sowie zu den Familien gehen, um den zugewanderten Menschen zu erklären, wie hiesige Vereinsarbeit funktioniert, welche Fördermöglichkeiten es gibt und dass auch Elternarbeit dazugehört – zum Beispiel das Waschen von Trikots.

Schnittstelle schaffen

Die Vereinssprechstunde soll als Schnittstelle zwischen den Clubs, Familien und öffentlichen Einrichtungen dienen, berichtet die Großenkneter Integrationsbeauftragte Ann-Christin Gericks. Hier könnten sich Personen über das Sportangebot informieren und sich beim Ausfüllen von Anträgen helfen lassen, zum Beispiel für Bildungs- und Teilhabeleistungen.

„Wir betreten damit Neuland“, erklärt Erster Gemeinderat Klaus Bigalke. Das Projekt, das mit öffentlichen Mitteln gefördert werde, laufe zunächst bis Ende des Jahres. Offiziell angestellt ist Korte beim Kreissportbund. „Wir finden die Idee gut“, meint Mareike Appel (KSB). Die Vereine lebten vom Ehrenamt. Trainer und Betreuer dürften nicht mit Bürokratie überhäuft werden. Das sei nicht zu bewältigen.

Alexander Lohrey erklärt, dass der ASV die Kinder und Jugendlichen anfangs mittrainieren lasse, nach einigen Wochen aber Gewissheit brauche, ob sie bleiben könnten. „Da geht es uns auch um den Versicherungsschutz. Dazu ist eine Vereinsmitgliedschaft erforderlich.“ Die betrage bis zum 18. Lebensjahr 90 Euro pro Jahr.

Korte kennt Gemeinde

Der neue Ansprechpartner Stephan Korte kennt die Gemeinde. Er wohnt in Sage und arbeitete 2017/2018 in der Lernförderung der Graf-von-Zeppelin-Schule Ahlhorn, wo er ausländischen Kindern erste Deutschkenntnisse beibrachte. Hauptberuflich ist er Redaktionsleiter bei Radio „90.vier“ in Delmenhorst. Zu erreichen ist Korte während der Sprechstunden unter Telefon  04435/3 86 57 88 oder per E-Mail stephan.korte@kreissportbunde-ol-land.de.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.