Ahlhorn Auf eine erfolgreiche Hinrunde können die Nachwuchsfußballer des Ahlhorner SV blicken: Die C-Junioren holten in der Kreisliga die Herbstmeisterschaft. Auch bei den B-Mädchen läuft es wie geschmiert. Die Ahlhornerinnen bleiben nach einem 1:1 im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten SG Andervenne/Freren weiter Spitzenreiter der Bezirksliga.

Mit einem 5:3-Sieg im Gemeindederby gegen die SG Großenkneten/Huntlosen beendeten die ASV-Jungen die Hinrunde ungeschlagen. Sieben Siege, drei Unentschieden und eine Tordifferenz von plus 30 Toren sind die Bilanz einer guten Hinrunde in der Kreisliga. Die ASV Junioren sind somit ein würdiger Herbstmeister.

Die C-Junioren sind allerdings auch neben dem Platz erfolgreich: Die meisten Spieler des ASV-Kaders haben nämlich einen Migrationshintergrund. Horst Krägermann trainiert viele der Jugendlichen bereits seit Jahren und hat aus ihnen eine Mannschaft geformt, die gemeinsam viel Spaß am Fußball hat und dies auf dem Platz auch zeigt. Die Ergebnisse spiegeln das wider – ein gutes Beispiel für Integration durch Sport.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch unbezwungen in dieser Spielzeit sind ebenfalls die B-Juniorinnen des ASV. Mit 16 Zählern und 43 erzielten Treffern aus sechs Partien ziert Ahlhorn die Spitze der eingleisigen Bezirksliga Weser-Ems. Gegen Andervenne/Freren ließen die Ahlhornerinnen überhaupt zum ersten Mal Punkte liegen und kassierten beim 1:1 (1:0) ihr erstes Gegentor. „Wir hatten es mit einem Gegner zu tun, der sowohl körperlich als auch spielerisch eine Herausforderung war“, sagte Jens König, Trainer der ASV-Juniorinnen: „Mit dem Punkt kann ich leben.“

Von Beginn an war zu spüren, dass die Gäste aus dem Emsland unbedingt gewinnen wollten, um damit punktemäßig mit Ahlhorn gleichzuziehen. Erst nach über 20 Minuten fanden die nervös auftretenden ASV-Mädchen allmählich ins Spiel. Das Führungstor erzielte Gesa Bücking in der 35. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Meter. Das 1:0 gab den Gastgeberinnen jedoch keine Sicherheit, denn ihr Spiel war weiterhin von vielen Fehlern geprägt. So wurde es bei mehreren Gästechancen brenzlig. Auf Ahlhorns Torfrau Kim Spieker war allerdings Verlass. Einmal musste ihr aber Abwehrchefin Kaya Niemeyer zur Hilfe eilen, als sie einen Schuss von der Torlinie kratzte.

Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Druck der Gäste nicht nach. Hinzu kam, dass die Gastgeberinnen der Spielgemeinschaft zu viele Räume gewährten. So fing sich Ahlhorn in der 58. Minuten den nicht unverdienten Ausgleich. Die anschließend gebotenen Konterchancen konnte der ASV nicht mehr zum Siegtreffer ummünzen.

Niklas Grönitz Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.