Ahlhorn Mit einem 2:1-Auswärtssieg bei der JSG Nortmoor haben sich die B-Juniorinnen des Ahlhorner SV vorzeitig den Meistertitel in der Fußball-Bezirksliga gesichert. Nach dem Triumph der Bezirksmeisterschaft in der Halle, ist es bereits der zweite Bezirks-Titel der Ahlhornerinnen im Jahr 2018.

Nach der unglücklichen Niederlage bei der Hallen-Niedersachsenmeisterschaft im Futsal, hatten die Blau-Weißen mit Nortmoor noch eine Rechnung offen. Beide Teams gingen zunächst vorsichtig in die Auseinandersetzung – immer darauf bedacht, keine Chancen zuzulassen. Erst als die Ahlhornerinnen den teilweise hochstehenden Gegner anliefen, zu Fehlern zwangen und die Abwehrreihe überspielten, riss der Tabellenführer die Partie mehr und mehr an sich.

Nach 17 Minuten überquerte der Ball zum ersten Mal die Torlinie. Ahlhorns Christin Hülskamp hatte sich, am Sechzehner auf dem Boden liegend gegen zwei Gegnerinnen durchgesetzt, und den Ball zum 1:0 eingeschossen. Von nun an beherrschte der ASV das Spiel und kam immer wieder zu Torchancen. Die beste Möglichkeit hatte Violetta Pflaum in der 26. Minuten. Ihr Versuch landete aber am Pfosten.

Nur vier Minuten später sorgte dann eine strittige Schiedsrichterentscheidung für Diskussionen. Ein von ASV-Torhüterin Kim Spieker auf der Torauslinie geklärter Ball wurde vom Unparteiischen als Foul gewertet – die Gastgeberinnen bekamen einen Elfmeter zugesprochen, den sie zum 1:1-Ausgleich verwandelten. Doch weder der Ausgleich, noch die aus ASV-Sicht schwache Schiedsrichterleistung über das gesamte Spiel, brachten die Gäste aus ihrem Konzept.

So beherrschte Ahlhorn auch in der zweiten Halbzeit das Zentrum, den Gegner und das Spiel. Beste Spielerinnen bei der JSG Nortmoor war Keeperin Tjalda Sangen, die viele Torchancen der Ahlhornerinnen abwehrte und so eine höhere Niederlage verhinderte.

Beim 2:1 war aber auch sie machtlos. Fenja Fass hatte mit einem langen Diagonalball die Abwehr überspielt, Violetta Pflaum nahm den Ball auf, umspielte die Torfrau und markierte den Siegtreffer. In der letzten Druckphase des Gegners musste ASV-Torhüterin Kim Spieker noch einen Schuss abwehren, ehe die Meisterschaft auf dem Spielfeld mit allen Mitgereisten gefeiert wurde.

„Wir sind stolz auf die Mädels, nicht nur weil sie zwei Bezirksmeisterschaften gewonnen haben, sondern auch, weil sie hart dafür gearbeitet haben. Trainingsfleiß, und disziplinierte Umsetzung des Erarbeiteten wurden im Spiel belohnt“ sagten die Trainer Jens König und Frank Zender. Zum letzten Punktspiel treten die ASV-Mädels bei BW Lohne an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.