Faustball
Mossis laden zu Heimspielen in Döhlen

Der SV Moslesfehn empfängt am Sonntag auf fremder Anlage den TV Brettorf und TSV Schülp. Zur vorerst letzten Saisonpartie auf seinem Platz lädt der Ahlhorner SV.

Bild:
Tragen ihren Heimspieltag in Döhlen aus: Wegen einer Veranstaltung auf der eigenen Anlage können die Faustballerinnen des SV Moslesfehn nicht zu Hause spielen..Bild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Ahlhorn /Brettorf /Moslesfehn Ein weiteres Mal haben die Zuschauer die Gelegenheit, die Faustball-Frauen des Ahlhorner SV und SV Moslesfehn in dieser Bundesliga-Saison zu verfolgen. Die ASV-Frauen empfangen an diesem Sonntag Bayer 04 Leverkusen und den TSV Bardowick. In Döhlen trägt der SV Moslesfehn zeitgleich seinen Heimspieltag gegen den TV Brettorf und den TSV Schülp aus.

Ahlhorner SV - Bayer 04 Leverkusen, Ahlhorner SV - TSV Bardowick (Sonntag, 11 Uhr, Faustball-Arena Katharinenstraße). Vor dem letzten Heimspieltag rührt Ulrich Meiners noch einmal die Werbetrommel. „Es ist die letzte Möglichkeit, die Mannschaft zu sehen, bevor man bis zur Deutschen Meisterschaft warten muss“, sagt der Faustball-Abteilungsleiter des ASV. Am 18. und 19. August wird die DM in der Ahlhorner Faustball-Arena an der Katharinenstraße ausgetragen.

Gegen Leverkusen und Bardowick gehen die Gastgeberinnen wieder einmal als haushoher Favorit ins Spiel. Der souveräne Tabellenführer hat noch kein Spiel verloren (24:0 Punkte) und wird sich gegen Abstiegskandidat Bardowick (4:20) und die im Mittelfeld platzierten Leverkusenerinnen (12:12) keine Blöße geben wollen. Das Team von Trainerin Edda Meiners hat in Isabella Lucchin, Pia Neuefeind sowie Janna Köhrmann eine formstarke Dreierachse, die aktuell kaum zu knacken ist. Dennoch warnt Meiners vor den beiden jungen, ehrgeizigen Gegnern. „Die Namen hören sich zwar zunächst nicht dramatisch an. Unser Team wird aber wieder alles aus sich herausholen müssen“, sagt der ASV-Verantwortliche.

SV Moslesfehn - TV Brettorf, TV Brettorf - TSV Schülp, SV Moslesfehn - TSV Schülp (Sonntag, 11 Uhr, Sportplatz Döhlen in Großenkneten). Das Heimrecht liegt zwar beim SV Moslesfehn, aufgrund einer Veranstaltung auf der eigenen Anlage muss die Mannschaft von Trainer Till Oldenbostel aber zum TuS Döhlen ausweichen. Das hatte bereits in der Vergangenheit einmal perfekt funktioniert, weshalb sich beide Vereine wieder schnell einigen konnten. „Wir übernehmen die Ausrichtung mit Freude. Sowohl die Mossis als auch der TuS Döhlen würden sich über zahlreiche Zuschauer und Unterstützer freuen“, teilt der Club aus der Gemeinde Großenkneten mit.

Den Höhepunkt an diesem Spieltag bildet das Derby zwischen Moslesfehn (6:18) und Brettorf (10:14), das gleich als erstes ausgetragen wird. Für den SVM geht es dabei um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Insbesondere das Duell gegen den Tabellenletzten aus Schülp (2:22) soll als Punktelieferant herhalten. Doch auch gegen die Brettorferinnen um Trainer Pascal Osterheider rechnet sich die SVM-Auswahl etwas aus.

Das könnte Sie auch interessieren