Ahlhorn /Brettorf „Wir wollen uns auf jeden Fall besser präsentieren als im Hinspiel“, fordert Ahlhorns Spielertrainer Tim Albrecht vor dem Duell gegen den TV Brettorf in der Faustball-Bundesliga an diesem Freitag in Ahlhorn (20 Uhr). Die Partie vor drei Wochen gewann der TVB mit 5:0 – auch weil Ahlhorn ein unterirdisches Spiel machte. Von einem peinlichen Auftritt sprach Albrecht damals. Nun soll es vor heimischem Publikum besser laufen.

„Wenn wir an unsere Leistung aus dem letzten Spiel gegen Hagen anknüpfen können, dann können wir uns den ein oder anderen Satz holen. Das muss das Ziel sein“, so der ASV-Spielertrainer. Ob es auch zu einem Sieg reichen könne, sei allerdings mal dahingestellt, meint er. Schließlich ist Ahlhorn personell weiter gebeutelt. Albrecht wird aufgrund seiner Ellbogenverletzung nicht von Beginn an spielen, auch Schlagmann Christoph Johannes gehört nicht zum Startaufgebot.

ASV nicht unterschätzen

Unterschätzen sollte man die Ahlhorner allerdings nicht: „Wenn’s gut läuft, kann man sich schon mal in einen Rausch spielen“, meint Albrecht, der das Spiel beim TSV Hagen noch gut in Erinnerung hat. Auch dort waren die Landkreisler klarer Außenseiter, gewannen aber 5:4. „Gegen Brettorf wird das natürlich schwer, weil die gerade einen starken Lauf haben. Aber wir gehen locker in die Partie und machen das Beste draus“, so der Spielertrainer.

Ihren guten Lauf wollen die Brettorfer natürlich fortsetzen. „Wir versuchen, an die letzten Spiele anzuknüpfen“, kündigt TVB-Coach Klaus Tabke an und ergänzt: „Wir wollen unbedingt die beiden Punkte aus Ahlhorn mitnehmen.“ Dass es wieder ein klarer 5:0-Sieg wie im Hinspiel wird, fordert der Trainer nicht. Man müsse schauen, wie sich das Spiel entwickelt. „Aber natürlich wollen wir von Beginn an dominieren. Wenn Ahlhorn nämlich gut ins Spiel kommt, kann es gefährlich werden“, so Tabke.

TVB personell komplett

Personell sieht es bei den Gästen sehr gut aus, alle sind fit. Ob Angreifer Hauke Rykena wieder von Beginn an spielt, werde sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden. „Letzte Woche hat er das gegen Hagen sehr gut gemacht, nachdem er rein kam. Er hat auch keine Schmerzen mehr beim Training, so dass er von Anfang an spielen könnte“, erzählt der Trainer.

Egal wer bei den Brettorfern spielt – sie gehen als Favorit in die Partie. „Das ergibt sich allein schon aus der Tabelle. Daher nehmen wir die Favoritenrolle natürlich an“, sagt Tabke, dessen Team Zweiter ist, während Ahlhorn den letzten Platz belegt.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.