Ahlhorn /Brettorf Nach ihren deutlichen Heimpleiten zum Saisonauftakt am vergangenen Wochenende geht es für die Bundesliga-Faustballer des Ahlhorner SV und TV Brettorf nun mit Auswärtsspielen weiter. Während die Brettorfer am Samstagnachmittag bei TK Hannover gastierten, ist Ahlhorn am Sonntag beim Aufsteiger Leichlinger TV gefordert.

TK Hannover - TV Brettorf (Samstag, 16 Uhr). Die Ergebnisse des ersten Spieltags bringen Brettorfs Trainer Klaus Tabke schon ein wenig ins Grübeln: Seine Mannschaft kassierte in eigener Halle gegen den Meisterschaftsfavoriten VfK Berlin eine nicht ganz unerwartete 1:5-Niederlage. Einen Tag später musste dann Hannover gegen Berlin ran – und überraschte mit seinem 5:4-Erfolg wohl die gesamte Liga. „Entweder war Hannover so überragend, oder Berlin eine ganze Ecke schlechter als gegen uns“, rätselt Tabke und schiebt den Hannoveranern die Favoritenrolle zu.

Dabei war dem TKH dieser fulminante Auftakt tatsächlich eher nicht zugetraut worden, da das Team von der Leine nach der Feldsaison drei hochkarätige Abgänge zu verzeichnen hatte: Alvaro Mödinger kehrte nach Chile zurück, dazu mussten Jan Bozionek (Auslandsstudium) und Jonas Brune (Studium in Potsdam) ersetzt werden. Neu in den Kader rückten dafür der 18-jährige Tim Vollmer (TuS Spenge) und Yannick Hermann (TuS Empelde).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Trotz der Umstände fahren wir positiv gestimmt nach Hannover“, betont Tabke. Das Auswärtsspiel der vergangenen Hallensaison gewannen die Brettorfer beim TKH mit 5:3. „Allerdings haben wir uns schwer getan“, erinnert sich Tabke. Vieles hänge an TKH-Hauptangreifer Christos Michalakis. „Er ist ein Megatalent, setzt seine Voraussetzungen aber nicht immer optimal ein“, weiß der TVB-Coach. Somit könne der griechische Schlagmann ein Spiel alleine entscheiden – und zwar in beide Richtungen.

Im Vergleich zum Berlin-Spiel müsse Brettorf in erster Linie mehr Emotionen zeigen und den Kampf annehmen. „Das sind eigentlich die Tugenden, die unser Team auszeichnen, die zuletzt aber auch gefehlt haben“, erklärt Tabke. Er hofft außerdem, dass seine Spieler die Fehler reduzieren und mehr Konstanz ins Zuspiel bekommen. In diesem Mannschaftsteil muss Brettorf jedoch erneut auf Hauke Spille verzichten.

Leichlinger TV - Ahlhorner SV (Sonntag, 14 Uhr). Während die Ahlhorner zum Auftakt eine klare 1:5-Heimschlappe gegen den VfL Kellinghusen verdauen mussten, konnte sich Leichlingen im Aufsteigerduell gegen die Berliner TS mit 5:2 behaupten. „Das ist für uns jetzt schon ein wichtiges Match“, weiß ASV-Spielertrainer Tim Albrecht. Seiner Mannschaft müsse es gelingen, an die guten Ansätze des Kellinghusen-Spiels anzuknüpfen und noch konstanter aufzutreten. Im Angriff können die Ahlhorner erneut auf die Unterstützung von Nils-Christoffer Carl zählen.

Die Gastgeber verfügen über eine recht junge Truppe, die mit Maximilian Hoverath (neu vom TuS Wickrath) und Angreifer Chris Dabringhaus zwei Jugendeuropameister in ihren Reihen hat.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.