Huntlosen Nach einem deutlichen Halbzeit-Rückstand ist der FC Huntlosen in der Fußball-Kreisliga gegen Schlusslicht SV Achternmeer noch zu einem 3:3 (0:3) Unentschieden gekommen und hat damit den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich geschafft.

Die Platzherren starteten äußerst nervös in diese Begegnung, und von der Anfangseuphorie der ersten Partien war nicht mehr viel zu erkennen. Das lag zum großen Teil daran, dass die Platzherren in vielen Phasen leichtfertig agierten und das Schlusslicht oftmals scheinbar nicht ernst nahmen. Trotzdem verlief das Spiel zunächst ausgeglichen, und es gab Chancen auf beiden Seiten.

Nachdem Achternmeers Robin Johanning nach schönem Anspiel von Mateusz Kucharski das Tor verfehlte, war es auf der anderen Seite Jan Schindler, der mit einem Nachschuss scheiterte. Wenig später hätte Huntlosens Leroy Schallock in aussichtsreicher Position alleine auf SVA-Schlussmann Joshua Niemann zulaufen können. Er nahm aber das Tempo heraus und verzettelte sich. Auch ein Freistoß von Dennis Petko brachte nichts ein, da der Gästekeeper toll reagierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach nutzte Achternmeer die Fehler im Defensivverhalten des Aufsteigers gnadenlos aus. Zunächst traf Lando Kropp zur Führung, ehe nur eine Minute später Robin Johanning nach einem Eckball erhöhte. Erneut Robin Johanning traf noch vor der Pause zum 3:0. Die Reaktion von FC-Trainer Andre Höttges („Haben wir heute ein Freundschaftsspiel?“) sagte einiges über die Abwehrleistung seiner Spieler aus.

In der Pause sagte SVA-Trainer Thorben Geerken: „Am besten wäre es, wenn wir gleich ein Tor nachlegen. Dann sollte ein Sieg gelingen.“ Als hätte er geahnt, dass seine Spieler in dem Maße nachließen, wie sich im gleichen Maße die Gastgeber steigern sollten. Es dauerte aber bis in die Schlussphase, ehe Schallock mit einem Heber in den Torwinkel zum Erfolg kam und wieder Hoffnung schürte. In der vorletzten Minute verwandelte Dennis Petko einen Foulelfmeter zum Anschlusstor. Die Platzherren warfen alles nach vorne, was in der Nachspielzeit mit dem Ausgleich belohnt wurde.

Tore: 0:1 Kropp (25.), 0:2/0:3 Johanning (26., 32.), 1:3 Schallock (68.), 2:3 Petko (89./FE), 3:3 Sebastian Merz (90.+2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.