Achternmeer /Hundsmühlen Erfolgreiche Wettkämpfe lieferten die beiden Kung-Fu-Kämpferinnen Marina Bruchmann und Bianca Lange vom Judo-Club Achternmeer-Hundsmühlen bei der IBF-Weltmeisterschaft in Dalfsen (Niederlande) als Teil des deutschen Teams ab.

Bei den Katas traten die beiden Landkreissportlerinnen in einem sehr starken Pool von 29 Starterinnen an. Lange konnte sich trotz einer guten Vorstellung nicht platzieren. Bruchmann erreichte im Stechen mit einem knappen Vorsprung vor ihrer Teamkollegin Zoe Scheve (SV Ofenerdiek) den dritten Platz.

Bei den Waffenkatas belegte Bruchmann erneut den dritten Platz, während Lange hier knapp die Medaillenränge verpasste. Das Damenteam der IBF Deutschland, bestehend aus Zoe Scheve (SVO), Sarah Harms (KKG Oldenburg), Marina Bruchmann und Mirella Kuc (Walsum), sicherte sich die Silbermedaille und damit den Titel des Vizeweltmeisters. Die Herren holten den dritten Platz von acht Teams. Bei den abschließenden Einzelkämpfen verlor Bruchmann in ihrer Gewichtsklasse in Runde eins, erkämpfte sich dann aber noch den dritten Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.