Achternmeer /Harpstedt /Munderloh Reichlich Tore fielen unter der Woche in der Fußball-Kreisliga. Während der Harpstedter TB einen deutlichen Sieg gegen den TV Munderloh bejubelte, kam Achternmeer bei Atlas II unter die Räder.

SV Atlas Delmenhorst II – SV Achternmeer 7:0 (4:0). Von vornherein stand der Drittletzte der Kreisliga auf verlorenem Posten. Trainer Mario Ranke verzichtete neben einigen verletzten Spielern auf weitere angeschlagene Aktive, da er am kommenden Wochenende im Abstiegsduell gegen Schlusslicht Delmenhorster TB seine möglichst beste Mannschaft aufbieten möchte. Trotzdem wollten die Gäste möglichst lange die Begegnung ohne Gegentor gestalten. Dieses Konzept wurde aber schon in der ersten Minute durch Dominik Entelmanns Führungstreffer über den Haufen geworfen. Nach gut zehn Minuten war nach zwei weiteren Atlas-Treffern „die Messe gelesen“, wie es der SVA-Coach ausdrückte. Sein Team hätte zwar im weiteren Verlauf einige „Torannäherungen“ versucht, sei aber nie zu echten Chancen gekommen. Die Atlas-Reserve ließ einige weitere Möglichkeiten aus. „Eine zweistellige Niederlage war nicht weit weg“, sagte Mario Ranke.

Tore: 1:0 Entelmann (1.), 2:0 Hartmann (7.), 3:0 Entelmann (12.), 4:0 Mjeshtri (36.), 5:0 Spohler (56.), 6:0 Mjeshtri (60.), 7:0 Entelmann (78.).

Harpstedter TB – TV Munderloh 4:0 (2:0). „Wenn ich noch Haare hätte, hätte ich mir diese in diesem Spiel sicherlich herausgerissen“, sagte Harpstedts Coach Jörg Peuker nach der Partie über die vielen ausgelassenen Tormöglichkeiten – nur, um kurz darauf die nächste Floskel zu benutzen: „Wir hatten Chancen im Minutentakt. Wenn wir wenigstens die dicksten Möglichkeiten genutzt hätten, hätte ein zweistelliges Ergebnis im Bereich des Möglichen gelegen“, so der Trainer, der mit der spielerischen Leistung seines Teams zufrieden war. Neben den vergebenen Möglichkeiten war es auch Munderlohs Torhüter Philipp Witte, der mit tollen Paraden weitere Tore verhinderte.

Den Führungstreffer hatte Julian Meyer erzielt, der nach einem Ballgewinn nach vorne marschierte und den Ball versenkte (7. Minute). Nur fünf Minuten später legte Nils Klaassen den Ball mustergültig für Niklas Fortmann auf, der nur noch einschieben musste. Nach weiteren vergebenen Möglichkeiten, bei denen sich besonders Nils Klaassen, Matthes Barenbrügge und Marik Landgraf hervortaten, war es im zweiten Abschnitt erneut Fortmann, der erhöhte (54.).

Den Schlusspunkt setzte Jonas Pleus, der nach einem Pass von Mathias Ellermann den gegnerischen Keeper mit einem gekonnten Lupfer überraschte (82.). „Wenn wir unsere Möglichkeiten genutzt hätten wäre ich rundum zufrieden gewesen“, sagte Harpstedts Coach, der sich allerdings über die drei Punkte freute, die seine Mannschaft weiter zum Führungsquartett gehören lassen.

Tore: 1:0 Meyer (7.), 2:0 Fortmann (12.), 3:0 Fortmann (54.), 4:0 Pleus (82.)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.