Achternmeer In einer besonders in der zweiten Halbzeit schwachen Fußball-Kreisliga- Begegnung schlug der SV Achternmeer die Sportfreunde aus Wüsting am Sonntagvormittag mit 3:1 (2:1). Sowohl Achternmeers Trainer Kai Pankow als auch besonders Wüstings Coach Volker Gode waren mit den Leistungen ihrer Mannschaften nicht zufrieden.

Dass die Punkte bei den Platzherren blieben, war ihrem Auftakt nach Maß zu verdanken. Bereits in der 10. Spielminute hatte sich Robin Johanning über die Außenposition durchgesetzt, bevor er in die Mitte zog und mit einem harten Flachschuss Wüstings Torhüter Michael Prehn keine Chance ließ. Nur eine Minute später setzte sich erneut Johanning durch und bediente Dennis Müller mustergültig, der den Ball zum zweiten Tor einschob. Diese Führung hielt allerdings nur wenige Minuten, als Wüstings Hendrik Paradies aus etwa 20 Metern abzog und der Ball mit Windunterstützung im Torwinkel einschlug.

In der Folge hatten beide Teams mehrere Gelegenheiten, um Tore zu erzielen. Eine große Möglichkeit der Gäste verhinderte Achternmeers Torhüter Joshua Niemann mit einer tollen Parade.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nachdem die erste Halbzeit von beiden Seiten noch ordentlich geführt wurde, ließ das Niveau nach der Halbzeitpause merklich nach. Nun gelang sowohl den Platzherren als auch den Gästen kaum noch zusammenhängende Aktionen und auch Tormöglichkeiten kamen nicht mehr zustande. Wüsting versuchte zwar das Spiel in den Griff zu bekommen. Das blieb allerdings bei Versuchen, da erfolgsversprechende Angriffe von den Platzherren schon im Keim erstickt wurden.

SVA-Coach Pankow bemängelte bei der Mannschaft, dass die möglichen Konter bis auf eine Ausnahme nicht gut zu Ende gespielt worden seien. Für den Endstand sorgte Achternmeers Torjäger Deniz Akman, der den Wüstinger Torhüter ausspielte (65.).

Positiv bewertete Kai Pankow die Tatsache, dass ihm mit Maik Schmidt und Dennis Müller zwei Aktive der zweiten Mannschaft ausgeholfen haben. „Das war heute mit spielentscheidend. Dennis Müller hat ein Tor erzielt und Maik Schmidt avancierte zum besten Spieler meiner Mannschaft, da er im richtigen Moment auch mal Ruhe in das Spiel brachte“, freute sich der Übungsleiter.

Tore: 1:0 Johanning (10.), 2:0 Müller (11.), 2:1 Paradies (15.), 3:1 Akman (65.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.