Landkreis Der Ahlhorner SV langte am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga noch einmal richtig zu. Der Meister deklassierte den Absteiger Delmenhorster TB beim 9:1. Der SV Achternmeer sicherte sich nach dem Remis in Tungeln den angestrebten vierten Tabellenplatz. Bester Torschütze der abgelaufenen Saison ist Achternmeers Daniel Johanning mit 26 Treffern. Ihm folgen Andre Sommerfeld (SC Colnrade) mit 25 Toren und Hasbergens Waldemar But (22), der gegen Baris Delmenhorst dreimal traf.

TSV Ganderkesee - Harpstedter TB 3:1. Stark ersatzgeschwächt zeigten die Gäste besonders in der ersten Halbzeit eine engagierte Leistung. Trotzdem konnten sie den Führungstreffer der Platzherren nicht verhindern. Nach der Pause machte sich immer mehr ein Substanzverlust bei Harpstedt bemerkbar, den Ganderkesee ausnutzte. Beim Stand von 1:0 für den TSV schoss Ganderkesees Stephan Asche einen fragwürdigen Foulelfmeter so schwach, dass dieser von Harpstedts Torhüter Christoph Mädler gehalten werden konnte.

Tore: 1:0 Mahlendorf (20.), 2:0 Asche (65.), 3:0 Ramke (82.), 3:1 Herold (86.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SVG Berne - TSV Großenkneten 3:2. Im ersten Abschnitt zeigten die Gäste eine ansprechende Leistung und waren ebenbürtig. Obwohl sie eine gute Möglichkeit zur Führung besaßen, erzielten sie diese erst nach dem Seitenwechsel durch Eike Janssen, der nur wenige Minuten spielte, um dann verletzt ausgewechselt zu werden. Zwei Abwehrfehler des TSV brachten die stärker werdenden Platzherren wieder ins Spiel.

Tore: 0:1 Janssen (51.), 1:1 Rüscher (63.), 2:1 Gonschorek (74.), 3:1 Bross (80.), 3:2 van der Leij (90. + 2).).

SV Tungeln - SV Achternmeer 1:1. Nicht mehr weh taten sich beide Mannschaften in diesem Ortsderby. Während das Spiel ziemlich ausgeglichen verlief, hatten die Gäste ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen. Das lag daran, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollten, um den vierten Platz zu erreichen.

Tore: 0:1 D. Johanning (75.), 1:1 Zejnilovic (80.)

FC Hude - TV Munderloh 0:2. „Endlich konnte ich mal ein Spiel unserer Mannschaft völlig entspannt ansehen“, meinte Hudes Pressesprecher Mario Klostermann, der zuvor in vielen Begegnungen zittern musste. Dieses Derby verlief völlig entspannt und fair. Der Sieg für die Gäste war unter dem Strich auch nach Klostermanns Meinung absolut verdient, da die Mannschaft von Niklas Kühne mehr Spielanteile besaß und engagierter zur Sache ging.

Tore: 0:1/0:2 Thomas Köhler (22., 35.).

Delmenhorster TB - Ahlhorner SV 1:9. Die unterschiedlichen Tabellenplätze beider Mannschaften wurden deutlich sichtbar. Von Beginn an dominierte der Bezirksligaaufsteiger, der schon bis zur Pause vier Treffer vorlegte. Die Platzherren mussten die Überlegenheit der Gäste neidlos anerkennen, die teilweise schön herausgespielte Tore erzielten. Nur die ersten 20 Minuten überstanden die Delmenhorster unbeschadet. Echte Tormöglichkeiten besaß die Mannschaft von Thorsten Sander kaum. Beim Stand von 0:3 erzielte der DTB immerhin seinen Ehrentreffer.

Tore: 0:1 Silvio Schröder (20.), 0:2 Cabuk (25.), 0:3 Arkenbout (30.), 1:3 Blümel (37.), 1:4 Benkendorf (41.), 1:5 Harmuth (58./FE), 1:6 Arkenbout (72.), 1:7 Sören Schröder (76.), 1:8 Benkendorf (81.), 1:9 Hung Vuong (90.).

VfR Wardenburg - TuS Heidkrug 4:0. Die großen personellen Probleme der Gäste wurden dadurch deutlich, dass selbst Trainer Mathias Trätmar mitwirkte und sogar Oldie „Schoko“ Faulhaber die Schuhe schnüren musste. Trotzdem zeigten die Platzherren, die ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten konnten, eine gute Leistung. Allerdings sei das Ergebnis um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen, wie Wardenburgs Co-Trainer Ronald Feist mitteilte. Nachwuchsspieler Khaledi hatte seinen VfR in Führung geschossen, die Torjäger Sven Hörnlein noch vor der Pause ausbauen konnte.

Tore: 1:0 Khaledi (14.), 2:0 Hörnlein (27.), 3:0 Moed (75.), 4:0 Jürgens (85./FE).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.