Wildeshausen Keinen Sieg gab es am vergangenen Wochenende für die B- und C-Junioren aus dem Landkreis in der Fußball-Bezirksliga.

B-Junioren, Bezirksliga: VfL Wildeshausen - VfL Löningen 3:3 (2:3). Wildeshausens Trainer Jörg Peuker hatte seine Abwehr nach Problemen in den vorherigen Spielen umgestellt, und dies kam vor allem der Offensive zugute. In der ersten Viertelstunde erspielten sich die Gastgeber drei sehr gute Chancen, konnten aber keine nutzen. Dafür erhielten sie Hilfe von Löningens Jannes Ostermann, der einen Freistoß von Kevin Strutzki unhaltbar für seinen Torhüter verlängerte. Anschließend begann die neu formierte Defensive jedoch, mehr und mehr Lücken zu offenbaren. Diese nutzte Löningen und drehte das Spiel zu einer 2:1-Führung. Wildeshausen gelang noch vor dem Seitenwechsel durch Lukas Welz der Ausgleich, doch Jan Kleene stellte nur drei Minuten später die Löninger Führung wieder her.

Im zweiten Durchgang gelang nur noch Shqipron Stublla, der sein Comeback für seinen Heimatverein gab, den Ball über die Linie zu schießen. „Eigentlich hätte das aufgrund der Chancen in der ersten Halbzeit ein Dreier werden müssen“, haderte Peuker.

TuS Heidkrug - FC Hude 9:0 (4:0). Der Tabellendritte war eindeutig eine Nummer zu groß für die Huder. Die Tore erzielten Ninos Yousef (4), Dierk Fischer (3), Luca Reinhold und Marcel Stegemann.

C-Junioren, Bezirksliga: BV Cloppenburg - VfL Wildeshausen 4:0 (0:0). Bereits zum dritten Mal in dieser Saison brachte sich Wildeshausen durch ein kollektives Verschlafen von nur fünf Minuten um ein besseres Ergebnis. Der Gegner war zwar überlegen, der VfL hielt jedoch mit Einsatzwillen und Leidenschaft dagegen und ließ nur eine Chance zu. Das Tor konnten jedoch Niklas Bajorat und sein Torhüter Max Schultz in einer Gemeinschaftsaktion verhindern. In der 48. Minute verlor die Wildeshauser Defensive dann gleich vier Zweikämpfe, Cloppenburgs Simon-Lukas Klinker verwandelte den Ball am Ende eiskalt. Wildeshausen verfiel in eine Schockstarre. Nur 20 Sekunden später baute Jaques Wilhelm die Cloppenburger Führung aus. In der 53. Minute war es erneut Wilhelm, der für die Entscheidung sorgte und die Wildeshauser wachrüttelte. Diese standen nun wieder kompakter, kassierten jedoch drei Minuten vor Schluss durch Wilhelm das vierte Gegentor.

VfB Oldenburg - VfL Stenum 7:0 (3:0). Die Gäste kassierten bereits in den ersten fünf Minuten zwei Gegentreffer. „Nach dem frühen Rückstand haben wir uns aber gefangen und das Ergebnis recht lange halten können“, berichtete VfL-Trainer Frank Radzanowski. Vor dem Seitenwechsel traf der Tabellendritte, gespickt mit Stützpunktspielern, nur ein weiteres Mal. Im zweiten Durchgang machten sich dann die vielen Ausfälle bei Stenum bemerkbar. „Letztendlich haben wir das Beste aus der Situation gemacht“, hielt Radzanowski fest.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.