LANDKREIS Am letzten Spieltag fanden in der Fußball-Kreisliga acht Begegnungen statt.

SV AchternmeerTuS Heidkrug II 2:9. Auch wenn das letzte Saisonspiel nicht unbedingt ein Maßstab für Leistungen in der nächsten Saison sein kann, so deuteten die Gäste doch an, dass mit ihnen zu rechnen sein wird. Allerdings fiel ihnen das Siegen bei den ersatzgeschwächten Platzherren nicht sehr schwer, zumal sich Christian Goritz in blendender Spiellaune zeigte und gleich fünf Treffer erzielte.

Tore: 0:1 Giza (23.), 0:2 Müller-Nielsen (34.), 0:3/0:4/0:5 Goritz (43., 46., 52.), 1:5 Selatnia (58.), 1:6 Müller-Nielsen (61.), 2:6 Selatnia (68.), 2:7 Fischer (74./FE), 2:8/2:9 Goritz (77., 85.).

GW KleinenknetenBaris Delmenhorst 0:13. Auch im letzten Saisonspiel musste GWK-Trainer Karl-Heinz Bährens mit einer zusammengewürfelten Mannschaft antreten. Die Gastgeber versuchten zwar, sich gegen eine Niederlage zu wehren. Doch das taten sie teilweise mit unerlaubten Mitteln, die im eigenen Strafraum zu Elfmeter führten. Nicht weniger als viermal traten die Gäste erfolgreich zum Strafstoß an. Baris zeigte nach den Erfolgen in den letzten Partien auch in Kleinenkneten eine engagierte Leistung und ließ den Platzherren nicht den Hauch einer Chance. Am Torreigen beteiligten sich folgende Spieler: Tolga Caki, Istanbullu (je 3), Baris Caki, Gök (je 2), Mujaj, N. Balikci, Uygun (je 1).

FC HudeTuS Hasbergen 0:1. Etwas mehr Initiative der Gäste genügte diesen, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Der achte Tabellenplatz ist der verdiente Lohn für eine gute Saison des Aufsteigers. Die Platzherren hatten in den letzten erfolgreichen Begegnungen, die den Klassenerhalt sicherten, anscheinend viel Substanz verloren und ließen die Saison mit einem lockeren Kick ausklingen.

Tor: 0:1 Ulbrich (59.).

TSV Großenkneten – SV Hicretspor 1:3. Die mangelhafte Chancenverwertung der Heimmannschaft und ein toll aufgelegter Gäste-Schlussmann Burak Özer verhinderten ein besseres Ergebnis für die Platzherren. Der Keeper, der ansonsten für das Tore schießen verantwortlich ist, brachte die Großenkneter Stürmer mit tollen Reflexen schier zur Verzweiflung. In dieser fairen Begegnung brachte Cally Grüner seine Kneter mit einem direkt verwandelten Eckball (28.) in Führung. Anstatt diese auszubauen, ermöglichten es die Großenkneter dem Gast mit individuellen Fehlern, das Spiel zu drehen. Nach der Pause gab es viele Möglichkeiten wobei der TSV ein klares Chancenplus besaß. Doch Özer vereitelte alle. In der Schlussminute trafen die Gäste zur endgültigen Entscheidung. Die Partie wurde darauf durch den souverän leitenden Schiedsrichter Volker Jaentsch nicht mehr angepfiffen.

Tore: 1:0 Grüner (28.), 1:1 Koka (42.), 1:2 Sahin (56.), 1:3 Turgut (90.).

Delmenhorster TBTV Munderloh 0:1. Anstelle eines gemütlichen Saisonausklanges gingen beide Mannschaften im letzten unbedeutenden Saisonspiel zur Sache. Das Ergebnis waren Ampelkarten gegen Munderlohs Timo Braje (65.) und DTB-Akteur Florian Bartels in der Nachspielzeit. Die Gäste waren durch ein Eigentor der Platzherren in Führung gegangen (21.). Die Platzherren drängten in der Folge auf den Ausgleich. Der Druck verstärkte sich nach dem Platzverweis gegen Braje. Doch ein Tor wollte nicht gelingen. Selbst einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit konnte DTB nicht nutzen.

Tor: 0:1 Tiedemann (21./ET).

SVG BerneSV Tungeln 1:3. Nur in der Anfangsphase hatten die Platzherren gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Dabei zeigte sich besonders Tungelns Keeper Steinmetzger auf dem Posten. Die Gäste agierten clever – sowohl in der Abwehr als auch in der Offensive. Brandes sorgte für eine 2:0-Führung, ehe Lindner ein Eigentor unterlief. Doch in der Schlussminute wurde der alte Abstand wieder hergestellt.

Tore: 0:1/0:2 Brandes (29., 48.), 1:2 Lindner (81./ET), 1:3 Wiener (90.).

HürriyetHarpstedter TB 2:6. Trotz einer gewissen „Schützenfestmüdigkeit“, wie es Betreuer Johann Lakewand ausdrückte, beherrschte der Tabellenzweite die Delmenhorster nach Belieben und erzielte schön herausgespielte Treffer.

Tore: 0:1 Seibel (15.), 0:2 Jan Lehmkuhl (18.), 1:2 (39.), 1:3 Hauke Glück (51.), 1:4 Seibel (63.), 1:5 Mädler (79.), 1:6 Meyer (84.), 2:6 (90.).

VfR Wardenburg – TurAbdin Delmenhorst 0:9. Beide Mannschaften spielten stark ersatzgeschwächt. Das machte dem Meister weniger aus. Er bestimmte das Spiel und glänzte mit schönen Kombinationen. Sein etatmäßiger Torhüter Daniel Sen spielte im Sturm und erzielte zwei Tore. Die Platzherren hatten dem guten Gästespiel nichts entgegen zu setzen.

Tore: 0:1 Kaya (16.), 0:2 Sen (22.), 0:3 Kaya (33./FE), 0:4 Leis (40.), 0:5 Sen (43.), 0:6 Eckert (72.), 0:6 Uyar (73.), 0:7 Kaya (75.), 0:9 Maus (81.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.