GANDERKESEE Von diesem Freitag an steht das Freiband am Heideweg in Ganderkesee wieder einmal ganz im Zeichen des Schwimmvereins Ganderkesee. Der richtet zum 21. Mal sein Schwimmfestival aus. Da die Teilnehmer zum Teil weite Fahrten auf sich nehmen, um dabei zu sein, beginnt das Rahmenprogramm noch vor dem ersten Wettkampf. Der wird an diesem Sonnabend um 9.30 Uhr gestartet. Am Sonntag geht es dann um 9 Uhr los.

„Der Umbau des Freibades hat die Veranstaltung schon beeinträchtigt“, sagt Neele van den Bongardt, Pressewartin des SVG. „Das ist aber nicht schlimm. Im Rahmenprogramm gibt es ein paar Aktionen weniger, da die Wiese, die wir nutzen, kleiner geworden ist.“ Das bietet aber immer noch einiges, wie eine Kletterwand am Freitag und Sonnabend, eine Party (Sonnabend), eine Tombola (Sonntag) oder ein Aktionszelt (Sonnabend, Sonntag).

Keine Auswirkungen hatte die Umgestaltungen des Bades auf die Abläufe der Wettkämpfe. Geschwommen wird in allen Disziplinen auf den Strecken 50, 100 und 200 Meter. Die Wertung erfolgt jahrgangsweise, in einigen Wettbewerben werden mehrere Jahrgänge zusammengefasst. Außerdem gibt es einige Staffeln. Wanderpokale vergibt der SVG an den besten Verein auf den 100-Meter-Strecken (Vorjahressieger: Delmenhorster SV) sowie für die besten Mehrkampfleistungen bei den Männern und Frauen. Jörn Wolters (Delmenhorster SV) will seinen Vorjahreserfolg wiederholen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf dem Programm des Festivals steht zudem eine Familienstaffel und eine Jux-Staffel über 8 x 50 Meter am frühen Sonnabendabend. Die Schwimmer sind am Sonnabend sogar bis spät in die Nacht aktiv. Denn ab 23.30 Uhr wird wieder das NWZ-Stundenschwimmen ausgetragen. Dabei treten die Vereine mit beliebig vielen Schwimmern gegeneinander an und versuchen, innerhalb von 60 Minuten die weiteste Strecke zu schwimmen. Es darf aber nur ein Schwimmer pro Verein im Wasser sein.

Für das Festival haben sich 20 Vereine mit 372 Sportlern angemeldet. Die versprechen hochklassigen Sport. So waren, zum Beispiel, Hans-Joachim Becker (SC Magdeburg) und Nicole Hiermayr (SG Weser-Ems/Oldenburg) für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Aus dem Landkreis sind Aktive der SG Hude-Sandkrug, des SV Wildeshausen, des Wardenburger SC und des SVG am Start.

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.