KIRCHHATTEN Sieben Frauen, acht Männer und sieben Mannschaften aus elf Sportarten: Das war die Ausgangsbasis bei der Sportlerwahl 2007. Gleich fünfmal fanden sich Faustballer unter den Nominierten, an zweiter Stelle folgten die Handballer mit drei Nennungen.

13 436 Stimmen gingen bei der NWZ-Redaktion in Wildeshausen ein – eine stolze Zahl. Im Vergleich zum Vorjahr wurden über 3000 Stimmen mehr abgegeben. Verdreifacht hat sich zudem die Zahl derer, die im Internet für ihren Favoriten votiert hatten. Bemerkenswert: Alle Sportler durchbrachen die 1000-Stimmen-Marke. Dabei wurde es zwischen einigen Plätzen richtig eng.

So trennten bei den Frauen die Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth und Faustballerin Sabine Grüning nur 14 Stimmen. Noch knapper war es bei den Männern: Zwischen Handballer Rainer Schrammek und Leichtathlet Julian Lake lagen nur neun Stimmen.

Souverän setzten sich indes die Erstplatzierten ab. Handballerin Anja Mühlbach verbuchte 730 Stimmen mehr als Sabine Grüning. Und Faustballer Christian Kläner holte rekordverdächtige 3659 Stimmen – 2062 Stimmen mehr als Fußballer Thomas Gutsche auf Platz zwei. Weniger deutlich war der Abstand bei den Mannschaften: Die LGG Ganderkesee bekam 99 Stimmen mehr als die B-Jugend-Faustballer vom TV Brettorf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.