Landkreis Nach einer klaren Führung gegen den TSV Ippener musste sich der FC Huntlosen am Ende wie schon im Hinspiel mit einem 3:3 Unentschieden begnügen.

VfR Wardenburg - TSV Großenkneten 5:0 (2:0). Auf dem tiefen Geläuf entwickelte sich bei Dauerregen zunächst eine Begegnung, in der die Gäste besser ins Spiel kamen und das Team von VfR-Trainer Sören Heeren unter Druck setzten. Allerdings gab es keine echten Tormöglichkeiten für die Kneter, bei denen zu merken war, dass sie nicht voll bei der Sache waren, wie auch Trainer Klaus Delbanco bemerkte. „Meine Spieler fühlten sich nach zwei Erfolgen scheinbar in einer gewissen Schonphase, da sie gedanklich schon bei den nächsten beiden Gegnern waren.“

Das hatte zur Folge, dass den Platzherren viel Raum gelassen wurde, die das dankend annahmen. Besonders VfR-Torjäger Sven Hörnlein profitierte davon in besonderem Maße und erzielte drei Treffer. Bis zum Führungstor der Wardenburger (34.) lief das Spiel der Gäste einigermaßen. Doch danach wurde die Partie immer einseitiger, und Wardenburg traf ein weiteres Mal vor der Pause.

Im zweiten Abschnitt setzten die Wardenburger das fort, was sie vorher angefangen hatten, und trafen zum 3:0. Später erhöhte Hörnlein sein Trefferkonto und machte den klaren Heimerfolg perfekt. Während VfR-Trainer Heeren mit der Leistungssteigerung seiner Mannschaft sehr zufrieden war, gab es auch für Gästecoach Delbanco etwas Positives: Tobias Schönbohm und Andre Reimann blieben im Spiel ohne ihre fünfte Gelbe Karte in der Saison und können in der nächsten wichtigen Begegnung wieder mitspielen. Tore: 1:0 Hörnlein (34.), 2:0 Schrinner (43.), 3:0 Albertzarth (49.), 4:0/5:0 Hörnlein (73., 77.).

FC Huntlosen - TSV Ippener 3:3 (2:0). Eine starke erste Halbzeit spielten die Platzherren, die an der Seitenlinie für den im Urlaub weilenden Trainer Andree Höttges durch Jan Schindler betreut wurden. Die Huntloser ließen den schnellen Gästen durch eine hautnahe Deckung keine Zeit, sich zu entfalten.

Auch in der Offensive setzten die Huntloser ihre Akzente. So war es nicht verwunderlich, dass sie beim Seitenwechsel mit zwei Toren in Front lagen. Als nach Wiederanpfiff der agile Tareg Sato ein weiteres FC-Tor erzielte, schien die Begegnung entschieden. Doch in der Folge machten die Spieler von Jan Schindler all das falsch, was sie vorher richtig gemacht hatten. Den Gästen wurde zu viel Raum gelassen, diese spielten nun ihre Schnelligkeit aus. In der Folge standen die Platzherren unter Dauerdruck und kassierten vom aktuellen Top-Sturm der Kreisliga gleich drei Gegentore.

Erst in der Schlussphase wurde das Spiel wieder offen geführt und die Huntloser setzten einige gefährliche Konter, bei denen aber im Abschluss das letzte Quäntchen Glück fehlte, um doch noch einen Sieg zu feiern. Aufgrund der unterschiedlich geführten Halbzeit geht das Remis allerdings in Ordnung. Tore: 1:0/2:0 Schallock (38., 41.), 3:0 Sato (49.), 3:1 Hayri Sevimli (53./FE), 3:2 Zana Ibrahim (55.), 3:3 Hayri Sevimli (66./FE).

Harpstedter TB - TV Munderloh 3:1. Bei den Gästen musste Co-Trainer Frank Geveshausen das Tor hüten, der seine Sache zwar sehr gut machte, die Niederlage aber nicht verhindern konnte. Auch wenn der kämpferische Einsatz der Munderloher stimmte, Harpstedt war spielerisch deutlich überlegen und gewann diese Partie verdient. Tore: 0:1 Dreyer (7.), 1:1 Fortmann (27.), 2:1 Hauke Glück (71.), 3:1 Bolling (79.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.