Wüsting /Landkreis Mit einer besonderen Aktion sind auch in diesem Jahr die Evangelisch-lutherische Kirche Oldenburg und der Kirchenkreis Delmenhorst Oldenburg-Land auf der Agrar- und Freizeitmesse Landtage Nord in Wüsting gemeinsam vertreten. Bereits das sechste Mal.

Landtage Nord

Bereits zum 14. Mal findet die Agrar- und Freizeitmesse Landtage Nord statt.

Vom 18. bis 21. August präsentieren sich in diesem Jahr über 600 Aussteller auf dem rund 130 000 Quadratmeter großen Ausstellungsgelände in Wüsting.

Tierschauen, Praxisvorführungen und Sortenversuche gestalten das Programm. In regelmäßigen Abständen wird die Biogasanlage besichtigt.

Es präsentieren sich im Showprogramm unter anderem die Polizeireiterstaffel Hannover, die Treckerfreunde Wöschenland, Schafscherer und verschiedene Züchter.

An allen Tagen ist die Messe von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Bis zu 70 000 Besucher werden erwartet.

Kostenlos stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung (Anfahrt über Holler Landstraße). Besucher können ebenfalls mit der Bahn anreisen. Ein Messeeingang ist nur wenige Schritte entfernt vom Wüstinger Bahnhof.

Mehr Infos im Internet unter www.landtagenord.de

„Wie zu Luthers Zeiten“ werden dieses Mal die Besucherinnen und Besucher der Messe an allen vier Tagen gebeten, ihre „Thesen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft“ aufzuschreiben und ihre Wünsche und Vorstellungen an eine hölzerne Tür zu nageln. Diese steht nicht in Wittenberg, wo Martin Luther vor genau 500 Jahren seine 95 Thesen an die Kirchentür nagelte, sondern im Zelt der Kirche auf dem Wüstinger Messegelände.

Was macht die Kirche auf einer solchen Messe? – „Viele unserer Gemeindemitglieder kommen aus ländlichen Gegenden und sind sehr erfreut, uns dort anzutreffen“, sagt Pfarrer und Projektleiter Dietrich Jaedicke aus Großenkneten. Andere wiederum seien zunächst etwas erstaunt, die Kirchenleute in Wüsting auf der Agrarmesse zu sehen.

Buchdruckerpresse

Auf jeden Fall kann jeder gerne vorbeischauen. Passend zum Lutherjahr gibt es kleine Süßigkeiten wie Lutherbonbons und Luther-Botschafter aus Fruchtgummi. Laut Sabine Schlösser vom Organisationsteam dürfen Besucher an einer großen Gutenberg-Buchdruckerpresse selbst eine Lutherrose oder den 23. Psalm drucken.

Und aus dem „Glockenturm“ am Kirchenzelt darf sich jeder einen Segensspruch ziehen. Das ist seit Jahren sehr beliebt. Wie schon in den vergangenen Jahren bietet sich so am Stand der Kirche eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen: Über die Landwirtschaft – und auch über viele andere Dinge, die die Menschen bewegen.

Tägliche Andachten

Tägliche Andachten wird es im Messezelt geben, jeweils um 12 Uhr, begleitet von Posaunenchören, am Freitag und Montag auf Plattdeutsch.

Am Sonntag, 20. August, wird die Andacht von Bischof Jan Janssen gehalten.

„Lebens-Mittel für Leib und Seele“ lautet das Thema des Landtage-Gottesdienstes mit Pfarrer Udo Dreyer von der örtlichen Kirchengemeinde. Er findet ebenfalls am Sonntag, 20. August, statt. Und zwar ab 10 Uhr im eintrittsfreien Bereich der alten Scheune Urban an der Raiffeisenstraße. „Der Mensch lebt nicht nur von Brot allein“ heiße es schon in der Bibel. Etwas zugespitzt stelle sich die Frage nach den geistigen Lebens-Mitteln, die für Freude und Erfüllung sorgten, so Pastor Dreyer.

Ein jüngerer Landwirt und eine 90-Jährige, die in ihrem Leben laut Dreyer schon viel erlebt hat, werden im Gottesdienst zu Wort kommen und erklären, was für sie ein wichtiges „Lebens-Mittel“ ist.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.