Oberhausen Kontinuität an der Spitze des Wöschenlanner Heimatvereens: Ingo Lange, seit 1999 im Amt des 1. Vorsitzenden aktiv, wurde von der Generalversammlung am Dienstagabend einstimmig für weitere zwei Jahre gewählt. „Mir macht’s immer noch viel Spaß“, bekannte Lange. 51 der insgesamt 269 Vereinsmitglieder waren anwesend.

Ebenfalls wiedergewählt wurden Heike Wichmann als 1. Kassenwartin, und Hergen Wenke als 2. Schriftführer. Komplettiert wird der Vorstand durch die 2. Vorsitzende Dörthe Suhr und Schriftführer Hergen Meyer, die in diesem Jahr nicht zur Wahl standen. Als Kassenprüfer fungiert Jens Carstens.

Auch die Mitglieder des Festausschusses wurden in ihrer Funktion bestätigt. Frerk Siems, Ute Lange, Ulrike Kuhlmann, Klaus Waßmann, Sabine Haye, Harm Heinemann, Jürgen Warns und Ulrike Bümmerstedt-Stigge kümmern sich auch künftig um den geselligen Teil des Vereinslebens.

Zu organisieren gab es, wie Langes Rückblick zeigte, in 2012 so einiges: Die Aktion „Saubere Landschaft“, an der sich 36 Helfer beteiligten, das Osterfeuer, das Maibaumsetzen, die Kremsertour, das Familienfest auf dem Holler Sandberg, Erntedankfest, das erstmalig angebotene Tontaubenschießen, die gemeinsame Kohlfahrt mit dem Grummersorter Dorpvereen und die Nikolausfeier. Aus dem Rahmen fiel im vorigen Jahr das Osterfeuer: Unbekannte hatten den Sträucherhaufen in den Morgenstunden des Ostersonnabends vorzeitig in Brand gesteckt, so dass davon fast nichts mehr übrig blieb. Dank der Nachbarschaftshilfe des Grummersorter Dorpvereens, der einen Teil seiner Sträucher zur Verfügung stellte, konnten auch die Wöschenlanner am Ostersonntag noch ein Feuer abbrennen.

Ein Aushängeschild des Heimatvereins ist die Theatergruppe, die in dieser Saison das Stück „Mannslü, nee danke“ einstudiert hat. Der Besuch der Premiere beim Theaterball am 5. Januar sei mit 125 Gästen zwar etwas mäßig gewesen, bedauerte Lange, die weiteren Aufführungen „inner- und außerhalb des Vereinsgebiets“ seien jedoch gut besucht gewesen und sehr gut angekommen worden.

Ingo Lange dankte allen aktiven Mitgliedern für die geleistete Arbeit. Apropos Arbeit: Auch in diesem Frühjahr gibt es einiges zu tun: Sträucher fürs Osterfeuer können am Gründonnerstag, 28. März, und Ostersonnabend, 30. März, angeliefert werden. Am 6. April steht Müllsammeln im Rahmen der Aktion „Saubere Landschaft“ auf dem Terminkalender. Die Teilnehmer treffen sich um 9.30 Uhr bei Kunst-Mertins.

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.