Wildeshausen Über fehlende Urkunden und Ehrungen kann sich Rolf Desens nicht beklagen. Erst im Vorjahr wurde er bei der Jahreshauptversammlung des Spielmannszuges Wildeshausen zum Ehrenmitglied ernannt. Der Grund: 2000 Spiele als aktiver Musiker. Nun erhielt er im Rahmen des Winterfestes am Samstag in der „Brasserie“ erneut anerkennende Worte vom Vorsitzenden Jens Kuraschinski. Seit 50 Jahren ist Rolf Desens Mitglied im Spielmannszug – ein besonderer Grund, ihm dafür die Ehrenurkunde zu überreichen. „Du wirst sicherlich noch einen Platz in deinem Zuhause finden“, bemerkte Kuraschinski.

Immerhin bringen es auch Detlef Meyer und Björn Becker auf 25 Jahre als aktive Mitglieder. Auch sie erhielten eine Ehrenurkunde als Anerkennung. Zudem bedankte sich der Vorsitzende bei Christian Niester für 1000 Spiele sowie bei Kai Niester und Björn Becker für jeweils 700 Auftritte.

Zuvor war das Winterfest mit einem gemeinschaftlichen Abendessen begonnen worden. Feierten im vergangenen Jahr noch 90 Mitglieder aus Spielmannszug sowie der Beat- und Brassband (BBW), hatten sich diesmal nur 50 Musiker eingefunden. „Woran das liegt, wissen wir auch nicht. Wir werden das aber noch in Erfahrung bringen“, erklärte Vorsitzender Kuraschinski auf Nachfrage. Gern erinnerte er ans Vorjahr: „Wir haben hier gut gegessen und ein gutes Winterfest gefeiert. Diese Location passt zum Spielmannszug, denn wir können auf viele Jahre der Verbundenheit zurückschauen. Musik haben wir hier auch schon gemacht.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In seinem Rückblick auf 2019 sprach er von einem „durchschnittlichen Jahr“ für beide Vereine. Höhepunkte seien die Einsätze in Ganderkesee und Goldenstedt, Himmelfahrt, im September in Achternmeer, beim Oktoberfest und beim Kameradschaftsnachmittag im Krandel gewesen. Ein Höhepunkt war beim Gildefest der Königsschuss von Jan Hoffrogge, Mitglied im Spielmannszug.

Der Spielmannszug trat zu 43 Einsätzen (Vorjahr: 52) an. Die Beat- und Brassband hatte 25 (30) Auftritte. Leider habe sich bei der Brassband nach den Sommerferien ein personeller Engpass ergeben. Die Nachwuchswerbung soll es auf Dauer richten. Die meisten Einsätze absolvierten Helmut Wulf (40) sowie Andreas Niester und Christopher Lang (24). An den Übungsabenden habe Rolf Desens (21) am häufigsten teilgenommen. Jens Hoffmann kam auf 20 Teilnahmen; Hans-Hermann Kramer, Dirk Becker, Martin Horst und Oliver Kuraschinski auf je 19.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.