Wildeshausen Schule soll auf der Privatschule Gut Spascher Sand nicht gleich Schule sein: Mit der Konzertreihe „Spasche Live“ soll neben dem Lernen und Arbeiten für Entspannung gesorgt werden. Am Freitag, 1. März, wird dort die Reihe fortgesetzt.

Der Künstler Bo Heart kommt in die Aula der Schule. Er gilt als einer der bekanntesten Studio- und Live-Keyboarder und Sänger Deutschlands. Sein Soloprogramm besteht aus einer Mischung aus den Stilrichtungen Blues, Soul, Country und Gospel. In seinen Coverstücken gebe Bo Heart den Liedern ein neues Flair, ohne dabei ihren ursprünglichen Charakter zu nehmen, heißt es in der Ankündigung. Damit erinnere er an den Künstler Arndt Baeck, der „Spasche Live“ ins Leben gerufen hat. Neben den Coversongs tritt Bo Heart aber auch mit selbst geschriebenen Texten auf.

Als Keyboarder ist er fester Bestandteil in einer Band mit Klaus Lage und Vicky Leandros, in der er durch seine „außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten“ auch die musikalische Leitung übernommen hat, heißt es weiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zwischen den Liedern berichtet Bo aus seinen Erfahrungen als Musiker. Darunter sind viele Geschichten über seine prominenten Sängerkollegen, aber auch mit seinen eigenen Geschichten baut der Pianist Nähe zum Publikum auf, versprechen die Veranstalter.

Am 5. April begrüßt „Spasche Live“ den Bremer Liedermacher und „Piano Man des Nordens“ Matthias Monka, zusammen mit seinen „Verbündeten“: An seinem neuen Album „Stunde Null“ hat er erstmals mit einem reduzierten Team, bestehend aus drei Personen, gearbeitet. Der Sänger und Pianist wird nun lediglich von seinem Mitproduzenten Oliver Kronhardt am Bass und der Gitarre sowie von Thomas Kühtmann am Schlagzeug begleitet.

Das Album sei im Vergleich zum Vorgänger „Schattenwelten“ sehr positiv konnotiert, heißt es. Der Titel „Stunde Null“ symbolisiere den Neubeginn, die Hoffnung und die Zuversicht. Doch auch die traurigen Seiten des Lebens werden thematisiert. So beschreibt Monka beispielsweise in dem Song „Vergessen“ die Veränderung seines an Alzheimer erkrankten Vaters.

Genau, wie bei den letzten Alben, wurde auch dieses Album in der Unplugged-Version produziert – also ganz ohne elektronische Verstärkung. Zudem spielt er in der Regel live vor Publikum, um die Stimmungen der Titel so lebendig und gefühlvoll wie möglich wiederzugeben.  Einlass der beiden Konzerte ist um 19 Uhr. Beginn ist eine halbe Stunde später. Karten gibt es für 12 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse sind ebenfalls Karten erhältlich. Im Sommer sind bereits zwei Open Air Konzerte mit Pizza und Getränken im Garten der Schule für die Fortführung der Reihe geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.