Wildeshausen 2013 hatte das Weimarer Bläserquintett schon einmal auf Einladung des Kulturkreises Wildeshausen in der Kreisstadt gastiert. Mit dem zweiten Auftritt in der Musikschule des Landkreises Oldenburg in Wildeshausen hat das Quintett unter der Programmüberschrift „Von der Klassik zur Moderne“ nun die besondere Klasse unterstrichen.

Geboten wurden unter anderem Werke von Wolfgang Amadeus Mozart aus der Zauberflöte, Ouvertüre (bearbeitet von Joachim Linckelmann), das Allegretto und Allegro gracioso von Elliot Carter sowie Joseph Haydns Divertimento B-Dur sowie „Sechs Bagatellen für Bläserquintett“ von György Ligeti vor.

Einmal mehr wussten Tomo Jäckle (Flöte), Frederike Timmermann (Oboe), Sebastian Lambertz (Klarinette), Stephan Schottstädt (Horn) und Jacob Karwath (Fagott) mit ihrem außerordentlichen Klangbild zu überzeugen. Aktuell ist das Weimarer Bläserquintett auf bedeutenden Podien im In- und Ausland zu Gast, darunter Gastspielen bei zahlreichen Festivals – da reihte sich der Auftritt in Wildeshausen bestens ein. Am Samstag, 8. Februar, um 20 Uhr im Forum des Gymnasiums Wildeshausen steht Theater auf dem Spielplan des Kulturkreises. Ausverkauft ist die Aufführung des Theater Laboratoriums „Wer ist die Schönste im ganzen Land?“ schon lange.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.