Wildeshausen Der Preisregen für das Wildeshauser „Lili-Servicekino“ hält an. Nach dem Wildeshauser Wirtschaftspreis im Frühjahr wurde das heimische Lichtspielhaus am Wochenende mit dem Kinoprogrammpreis der Nordmedia für die Gestaltung eines „hervorragenden Jahres-Filmprogramms“ in der Kategorie gewerbliche Filmtheater ausgezeichnet.

58 gewerbliche und nichtgewerbliche Filmtheater und Spielstellen aus Niedersachsen und Bremen seien in Gronau/Leine mit einem Kinoprogrammpreis der Nordmedia ausgezeichnet worden, berichten die heimische Kinobetreiber Michael Prochnow und Heinz Rigbers. Die mit insgesamt 72 000 Euro dotierten Preise wurden für die Gestaltung „hervorragender Jahresfilmprogramme“ und „besonderer Filmreihen“ vergeben. Als Preispatin überreichte Schauspielerin Marleen Lohse die Urkunden an die Kinobetreiber.

Im Rahmen des Festaktes wurde der Spielfilm „Cleo“ von Erik Schmitt vorgestellt, in dem Marleen Lohse die Hauptrolle spielt. „Cleo“ startet am 25. Juli bundesweit in den Kinos. „Auf visuell unvergleichliche Art und Weise erzählt das Langfilmdebüt von Erik Schmitt von der verträumten Cleo, die nach einer sagenumwobenen magischen Uhr sucht, um die Zeit zurückzudrehen“, erzählt Rigbers. „Dabei begibt sie sich gemeinsam mit dem Abenteurer Paul auf einen aufregenden Trip durch das pulsierende Berlin.“ „Cleo“ feierte auf der diesjährigen Berlinale als Eröffnungsfilm der Sektion Generation K-plus Premiere und gewann den „Leo“, den Preis für den besten Beitrag im Kinder- und Jugendfilmwettbewerb des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin.

„Mit den Kinoprogrammpreisen zeichnet Nordmedia jedes Jahr herausragende programmliche Angebote der Kinos in Niedersachsen und Bremen aus“, erklärte Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer. „Die Kinolandschaft ist geprägt durch qualitativ hochwertige Programme, die dank des hohen Engagements der Kinomacher einen sehr wesentlichen Beitrag zur kulturellen Vielfalt nicht nur in den Städten, sondern besonders auch auf dem Lande leisten. Marleen Lohse war eigens aus Shanghai über Berlin nach Gronau angereist, um ihren Film „Cleo“ vorzustellen, hieß es.

In Niedersachsen werden die Kinoprogrammpreise seit 1992 vergeben. Seit Gründung der Nordmedia sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven mit dabei. Eine fünfköpfige Jury traf die Auswahl.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.