Wildeshausen Der Pfingstmontag hat sich von seiner schönen Seite für eine Premiere in Wildeshausen präsentiert. Bei bestem Wetter beteiligten sich 150 Personen auf der Westerstraße am Bürgerpicknick. An einer langen Tafel mit Tischdecken nahmen die Männer und Frauen in Gruppen Platz und breiteten ihr Frühstück aus. Helfer der Bürgerstiftung verteilten Brötchen und schenken Kaffee sowie Tee aus.

Zwei Tische für jeweils acht Personen hatte die Nordwest-Zeitung verlost. Gewinnerin Stefanie Wolken war mit sieben weiteren Frauen zum Bürgerpicknick gekommen. Rita Schwarmann, Maria Kottek, Birgit Gier, Maren Benkendorf, Anja Hoefert, Sandra Beekmans und Gisela Schröder hatten nicht nur Käse, Wurst, Marmelade und Butter dabei, sondern auch Sekt, einen Kronleuchter mit Kerzen sowie Lachs, Eier, Gemüse und Joghurts. „Unsere Männer gehören dem Gildeclub ,Relax 05’ an, erzählte Stefanie Wolken. Passend dazu hatten die acht Frauen weiße Blusen mit dem Logo des Gildeclubs angezogen. „Das Bürgerfrühstück ist eine gute Idee“, lobte Wolken die Initiative der Bürgerstiftung.

Das sieht auch Ulrike Schnittker so, die ebenfalls einen Tisch für acht Personen bei der Verlosung der NWZ gewonnen hatte. „Es ist eine schöne Sache “, sagte sie. Das Bürgerpicknick müsse aber nicht zwingend am Pfingstmontag stattfinden, weil viele Leute an diesem Vormittag nach dem Gildefestsonntag noch schliefen oder auch über die Feiertage verreist seien.

Ulrike Schnittker hatte Familienmitglieder und Freunde zum Bürgerfrühstück eingeladen. Gemeinsam mit Yvette Rahn, Manuela Siegmann, Sven Bochum, Sabine Schnittker, Henk Strijker, Gunda Abel und Heiko Sparenberg verbrachte sie einen vergnüglichen Vormittag.

Mitorganisator Dieter Brüggmann von der Bürgerstiftung machte ein glückliches Gesicht. „Ich bin mit der Premiere zufrieden.“ Die Bürgerstiftung spendet nun insgesamt 1000 Euro für die Jugendarbeit des Blasorchesters Wildeshausen, des Musikkorps Wittekind und des Spielmannszuges. In den zwölf Jahren des Bestehens der Bürgerstiftung hätten gut 10 000 Euro für gemeinnützige Zwecke gespendet werden können, so Brüggmann.

Bürgermeister und Gildegeneral Jens Kuraschinski schaute auch beim Bürgerpicknick vorbei und freute sich über die gute Resonanz. Er bedankte sich bei der Bürgerstiftung und hofft, dass 2020 weitere Tische hinzukommen. Das Bürgerpicknick sei eine Bereicherung für Wildeshausen. Ob es ein offizieller Teil des Gildefestes werde, müsse die Gilde entscheiden.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.