Hude In der Klassik-Reihe „Musikverführer“ der regioVHS gewährt Stefan Lindemann am Montag, 4. März, analytische Einblicke in Leonard Bernsteins Werk „West Side Story“. Beginn ist um 20 Uhr im Studio des Huder Kulturhofes (Parkstraße 106).

Für Lindemann handelt es sich um eine „der geistreichsten Adaptionen des Romeo-und-Julia-Stoffes“: Die Verlegung auf die New Yorker West Side in den 50-er Jahren, der Konflikt zwischen den Einwanderern aus Puerto Rico und den einheimischen New Yorkern – und über allem die unglückliche Liebe zwischen Tony und Maria. Dies alles mit der Musik von Leonard Bernstein, in der für Lindemann mehr Musikgeschichte steckt, als man auf Anhieb meint.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.