Großenkneten Für manche Kinder hatte das Warten auf Weihnachten ein (erstes) Ende. Am Donnerstagnachmittag kamen nämlich die „Weihnachtsengel der Gemeinde Großenkneten“ vorgefahren und brachten das Geschenk von der Weihnachtsbaum-Wunschaktion vorbei. „Besonders die jüngeren Kinder freuen sich riesig“, so Nadine Ernst, Mitarbeiterin im Rathaus. Sie ist wie Kollegin Joyce Hinze seit der ersten Aktion 2011 beim Verteilen der Geschenke dabei. Zusammen mit den Auszubildenden Laura Witte und Seike Grotelüschen sowie Praktikant Stefan Janz waren sie am Nachmittag querbeet in der Gemeinde unterwegs, um den Kindern aus bedürftigen Familien eine Freude zu machen.

2011 kam die Initiative zu der „Idee mit Herz“ aus den Reihen der Mitarbeiterschaft im Rathaus. Sie hat sich fest etabliert. Die Aktion richtet sich an bedürftige und sozial benachteiligte Familien, die ihren Kindern schwerlich oder gar keine Weihnachtsgeschenke machen können. Diese Familien, im Rathaus ausgesucht, dürfen ihren Nachwuchs Sterne ausfüllen lassen. Höchstens 25 Euro sollten die Wünsche kosten, die dann ab dem ersten Adventswochenende im Foyer des Rathauses am Weihnachtsbaum hängen.

Auch diesmal sind alle 90 Sterne abgenommen worden. Die Spender machten sich an die Erfüllung der Wünsche und gaben sie, oft aufwendig verpackt, im Rathaus ab. Dass drei Präsente am Donnerstagmorgen noch nicht vorlagen, glich die Gemeinde in einer Blitzaktion aus. „Viele machen schon von Anfang an mit“, so Nadine Ernst über die oft sehr treuen Unterstützer dieser Aktion.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Leiterin des Hauptamtes, Antje Oltmanns, lobte den hohen Einsatz der Kollegen des Sozialamtes, denn viel Arbeit stecke hinter der Aktion. Auch nach Feierabend setzten sich Kollegen aus dem ohnehin stark belasteten Sozialamt dafür ein.

Neben den gewohnten Wünschen war diesmal auch wieder klassisches Holzspielzeug gefragt. In zwei Teams aufgeteilt machten sich die Weihnachtsengel auf den Weg, oft nach Ahlhorn, aber auch in viele andere Orte und Dörfer der Gemeinde. In einem Haushalt hatten sie dabei gleich acht Kinder auf einen Schlag zu beschenken.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.