Achternmeer Die Korsorsbarger Speeldeel aus Achternmeer führt zu Beginn des neuen Jahres ihr plattdeutsches Theaterstück „Love and Peace in`t Landratsamt“ auf.

Die Komödie aus der Feder von Andreas Wening und in plattdeutscher Übersetzung von Helmut Schmidt spielt in der „Flower-Power“-Zeit. Die Wiederwahl von Bernhard Oppenau (Dieter Kruse) zum Landrat des Kreises Rümmelsbach scheint reine Formsache zu sein. Doch dann erscheint die in Amerika lebende Tamara Bloomberg (Anita Augustiniak) urplötzlich im Landratsamt. In Begleitung eines Kamera-Teams bereist sie Europa, um ihre Memoiren zu schreiben und eine Reportage über ihr bewegtes Leben zu erstellen. Tamara, die immer noch ‚Flower-Power’ und ‚freie Liebe’ in Kleidungs- und Lebensstil zelebriert, erinnert sich auch an den Studenten Bernhard Oppenau, mit dem sie in einer Hamburger WG für Monate die damaligen Ideale sowie das Bett teilte.

Mit ihrer unkonventionellen Art stört sie nicht nur das geruhsame Leben des Landrats. Joints verteilend, mit David Bowie telefonierend oder nackt trommelnd im Sitzungszimmer stellt sie das Spießertum der burschikosen Sekretärin Elfriede (Bärbel Schlösser-Augustiniak), des wichtigtuenden Wahlhelfers Marcel (Lars Deeken) und des treu ergebenen Bürgermeisters Rappel (Heinz Backhus) auf eine harte Probe. Erst recht, da sie ohne Hotelzimmer kurzerhand in Bernhards Büro zeltet. Der sieht sich genötigt, die wilde „Love-and Peace-Aktivistin“ für immer aus den Amtsräumen zu verweisen – wäre da nicht Tamaras überraschende Mitteilung, dass ihr mitgereister Sohn Sunset (Dirk Stahmer) auch sein Sohn ist. Ein gefundenes Fressen für die Oppositionsführerin Hilde Brustwickel-Schnödesenf (Heike Renken), die den eifrigen Journalisten Timo (Andreas Hauke) mit falschen Infos versorgt. Aber auch die dümmlich-naive Schlagersängerin Gaby Stern (Erika Stahmer) stiftet Durcheinander. Als dann noch Tamaras sorglos abgestellte Hasch-Keks-Schüssel die Runde macht, gibt’s im Landratsamt kein Halten mehr...

Weitere Akteure sind Anja Renken, Katharina Arnken und Heinz Scholte. Für die Maske sind Karin Reckemeyer, Kerstin Warkentin und Sandra Stoffers verantwortlich, für den Kulissenbau Helmut Deye und sein Team.

Premiere ist am 4. Januar 2015 um 15 Uhr auf der Neerstedter Bühne. Es folgen vier Auftritte in Achternmeer: am 9. Januar um 20 Uhr, am 11. Januar um 15 Uhr, am 16. Januar um 20 Uhr und am 18. Januar um 18 Uhr. Im Februar und März stehen sechs Auswärts-Termine an: am 6. Februar, 20 Uhr, im Gemeindehaus Metjendorf; am 15. Februar, 15 Uhr, und 20. Februar, 20 Uhr, im Litteler Krug in Littel; am 27. Februar, 19.30 Uhr, in der Gaststätte Martens in Bokel; am 6. März, 20 Uhr, im Oberlether Krug in Oberlethe sowie am 15. März, 15 Uhr, im Gasthaus Kempermann in Großenkneten. Der Kartenverkauf läuft – für die Nachmittagsaufführung am 11. Januar gibt es laut Speeldeel nur noch ein paar restliche Eintrittskarten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.