KELLINGHAUSEN Kulturgenuss in ländlichem Ambiente für einen guten Zweck: Diese Idee soll in diesem Sommer erneut umgesetzt werden. Zum zweiten Mal nach 2007 lockt am Sonnabend, 30. August, 14.30 bis 19 Uhr, auf dem Heuerhof der Fotografin Marianne Steinkamp in Kellinghausen ein „Open-House-Benefiz“ unter dem Titel „Kultur unter den Linden“. Das Motto diesmal, nachdem im Vorjahr Afrika im Blickpunkt stand: „Kunst für Natur“.

Zehn Künstler und Mitwirkende haben sich zusammengetan, um Besuchern eine bunte Mischung aus Musik sowie Ausstellungen aus mehreren Sparten der Kunst und angewandter Sinneserfahrungen zu bieten. Von einem Nachmittag, der „unterschiedliche Sichtweisen zusammenführt, dabei verbindend wirkt und über die verschiedenen Ausdrucksweisen zum Austausch anregt“, spricht Steinkamp, die die Veranstaltung zusammen mit der Interessengemeinschaft (IG) „Vorsicht Hochspannung“ organisiert.

Nach der Eröffnung um 14.30 Uhr mit Bundestagsabgeordneter Angelika Brunkhorst und einer Vorstellung der IG besteht Gelegenheit zum Rundgang durch die Ausstellungen. Der Bildhauer Hartwig Doden zeigt Skulpturen, der in Venezuela lebende Autodidakt Peter Glauche ausdrucksstarke Malerei. Weiterer Schwerpunkt ist Fotografie: Gastgeberin Marianne Steinkamp stellt ihre romantischen Aufnahmen vor; Fotojournalist Peter Andrysczak seine bildlichen Dokumentationen von Wirklichkeiten. Wieder anders die Herangehensweise von Christine Henke, die mit ihren Fotografien zum Verweilen in einer anderen Wirklichkeit einlädt. Ergänzend bieten bei Mitmachübungen Heilpraktikerin Monika Entmayr und Pädagoge Reiner Kaminski „Sinneserfahrungen“ an, zudem Doris Moikow-Böpple mit ihren Klangschalen „Seelenklänge“.

Musikalisch begleitet wird die „Kunst für Natur“ von Hille Perl und Lee Santana, die auf Gambe und Laute „Musik aus Frankreich“ spielen. Zwei Konzerte sind geplant: um 16 und 17 Uhr, bei gutem Wetter draußen in der Natur. Derweil können sich Kinder mit Ponyreiten und Streichelzoo vergnügen. Und für 18.30 Uhr ist eine Amerikanische Versteigerung geplant.

Der Eintritt zur „Kultur unter den Linden“ ist frei, Spenden sind erwünscht. Der Erlös des Tages wird laut IG „zu 100 Prozent gegen den geplanten Bau der 380- kV-Hochspannungsfreileitung von Ganderkesee nach St. Hülfe und für die Natur eingesetzt“. Infos zu Trassenführung und Erd verkabelung gibt die IG auch bei dem Kulturnachmittag.

Astrid Kretzer Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.