Harpstedt John Newton gilt als Gospelstar, der nicht nur den Text von „Amazing Grace“ geschrieben hat, sondern sein Leben in den Dienst der Sklavenbefreiung stellte. Seine Geschichte hat das gleichnamige Musical zum Inhalt, das der Harpstedter Jugendchor „Feelings“ und der Gospelchor der evangelischen Christusgemeinde unter der Leitung von Daniela Predescu am Sonntag aufführte.

Beschrieben wird der Werdegang Newtons vom Sohn eines Kapitäns zum Sklavenhändler und seiner schließlich vollzogenen Wandlung zum Sklavenbefreier und bekennenden Christen.

Pastorin Elisabeth Saathoff begrüßte eingangs zu dem Ereignis mit den Worten: „Jetzt muss es auch losgehen.“ Mit diesem Satz erinnerte sie an die zahllosen Proben, um die Geschichte zu „Amazing Grace“ als Musical vorstellungsreif zu machen.

Knapp 40 Sängerinnen und Sänger setzten die Geschichte und damit die dramatischen Umstände im 18. Jahrhundert um. Heute dürfte wohl jedem das Stück „Amazing Grace“ im Ohr klingen, doch die eigentliche Geschichte und die Hintergründe dazu kennt kaum jemand. Hier bot die Inszenierung Nachhilfe und zugleich auch Unterhaltung pur an.

Sieht man einmal von den Unzulänglichkeiten bei der technischen Umsetzung, vor allem dem immer wiederkehrenden Zusammenbruch der Mikrofon-Funkstrecken, ab, erlebten die Zuschauer eine fulminante Umsetzung des Stoffs. Angefangen bei der Kostümierung bis zur musikalischen und gesanglichen Darstellung hatten Daniela Predescu sowie der Jugend- und der Gospelchor ganze Arbeit geleistet.

In der Hauptrolle des John Newton erzählt Bjarne Kolb die Lebensgeschichte. In jungen Jahren wird er von Paula Drews verkörpert.

Dabei ist zu erfahren, wie sich Newton nach einer bedrohlichen Überfahrt auf See am 10. Mai 1748 zum Christentum bekennt und er der Gleichgültigkeit, dem Hass und der Angst absagt, brillant dargestellt durch den Jugendchor.

Am 29. April 1764 wurde Newton zum Diakon vereidigt und darauf zum anglikanischen Priester ordiniert. Der Geistliche kämpfte fortan gegen die Versklavung der Schwarzen. 1807, im Jahr seines Todes, erwirkte er mit seinem Freund William Wilberforce im Parlament die Abschaffung der Sklaverei im britischen Reich.

„Amazing Grace“ ist nach dem gleichnamigen Musikstück von Andreas Malessa und Tore W. Aas, im Herbst 2014 als Musical geschrieben, von der „Creative Kirche“ aufgeführt worden. Ein Werk, das von der bewegenden Geschichte und der Musik lebt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.