Ganderkesee /Bad Zwischenahn Der Umsatz stimmte zufrieden, die Ertragslage nicht. – Das ist die Quintessenz aus den Zahlen, die die Raiffeisen Viehzentrale eG mit Verwaltungssitz in Ganderkesee jetzt zu ihrer Generalversammlung in Streekermoor vorlegte. Das Unternehmen hatte 2013 mit 476 953 Tieren gehandelt, 1328 mehr als im Jahr zuvor. Der Umsatz lag mit 82,2 Millionen Euro knapp unter dem Vorjahresniveau, der Jahresüberschuss (nach Steuern) bei 74 000 Euro.

Zugelegt hatte die Viehzentrale bei den gehandelten Schlachtschweinen (um 413 auf 267 067), Ferkeln (um 879 auf 177 302) und Nutzrindern (um 152 auf 13 567). Hingegen sank die Zahl bei den Schlachtrindern (minus 116 auf 19 017).

Geschäftsführer Josef Wigger wies am Rande der Versammlung auf Entwicklungen hin, in deren Umfeld sich das Unternehmen in Zukunft zu behaupten habe. Neben den Strukturveränderungen in der lebensmittelverarbeitenden Industrie und dem demografischen Wandel werde der gravierende Strukturwandel in der Landwirtschaft ein Begleiter bleiben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So seien die Mitgliederzahlen, wenn auch moderat, rückläufig (auf aktuell knapp 1000). Der Strukturwandel lasse sich auch indirekt aus Zahlen der Viehzentrale ablesen. So stieg die durchschnittliche Anlieferungsmenge bei Schlachtschweinen zwischen 2007 und 2013 um etwa 25 Prozent (auf 45 Stück), bei Ferkeln gar um etwa 45 Prozent (auf 161). Das Unternehmen, das in den Landkreisen Oldenburg und Ammerland sowie im westlichen Bereich der Wesermarsch aktiv ist, werde 2014 ein kleineres Fahrzeug für etwa 30 Schweine durch ein größeres mit doppelter Kapazität ersetzen.

Einigkeit zeigte die Versammlung bei den turnusgemäß anstehenden Personalentscheidungen. In den Vorstand wurden dessen Vorsitzender Maik Plate aus Garmhausen (bei Wildeshausen) sowie Jan-Gerd Kuck aus Wiefelstede wiedergewählt, in den Aufsichtsrat dessen Vorsitzender Gerd Hanken (Bookholzberg) sowie Kurt Müller (Hesterhöge bei Wildeshausen) und Heino Stalling (Wiefelstede).

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.