FRAGE: Herr Hitschler, „Uli’s Garage“ spielt am 26. März ohne Gage zu Gunsten der Bürgerstiftung. War es schwer, Ihre Kollegen davon zu überzeugen?

HITSCHLER: Überhaupt nicht. Ich habe erklärt, was mit der Stiftung erreicht werden soll, deshalb stehen alle dahinter. Unser Drummer, Mathias Büsseler, lebt als Profi-Musiker allerdings von seinen Auftritten. Seine Gage wird vom Wardenburger Marketing-Forum (GWMF) übernommen. Die Eintrittsgelder des Benefizkonzerts gehen also zu 100 Prozent ins Stiftungskapital.

FRAGE: Wie viel Einnahmen für das Projekt sind, wenn es gut läuft, durch das Konzert zu erwarten?

HITSCHLER: Unser Wunschziel sind 2500 bis 3000 Euro. 30 der insgesamt 50 VIP-Karten sind schon verkauft, das macht bereits 1500 Euro für die Bürgerstiftung. Wir hoffen natürlich, auch für die übrigen Karten noch Abnehmer zu finden. Wer einfach nur ein schönes Rockkonzert besuchen möchte, kann natürlich auch die einfachen Karten im Vorverkauf oder an der Abendkasse wählen.

FRAGE: Warum ist es Ihrer Meinung nach so wichtig, die Idee einer Bürgerstiftung zu unterstützen?

HITSCHLER: Weil mit dem gespendeten Geld über viele Generationen lang Gutes getan werden kann. Ich glaube, dass privates Engagement immer wichtiger wird. Zumindest rein gefühlsmäßig wird das Geld der öffentlichen Hand für soziale Ideen deutlich knapper.

FRAGE: Sie selbst sind ja nicht nur als Bassist von „Uli’s Garage“ bei diesem Projekt dabei, sondern als Vorstandsmitglied des Marketing-Forums auch Initiator der Wunschbaum-Aktion. Was treibt Sie an?

HITSCHLER: Ich kann mir ein Leben ohne Ehrenamt nicht vorstellen. Seit meiner Jugend mache ich das schon, zuerst viele Jahre im Bund für Umwelt und Naturschutz, hier in Wardenburg im GWMF mit Blick auf soziale Projekte.

FRAGE: Was erhoffen Sie sich persönlich von dem Konzert?

HITSCHLER: Dass möglichst viele Leute kommen und zugunsten eines guten Zwecks auch noch Spaß haben. Es wäre doch zum Beispiel schön, wenn viele meiner Kollegen unter den Wardenburger Gewerbetreibenden ihren Mitarbeitern Eintrittskarten für das Konzert schenken würden. Ganz nach dem Motto „Bewegung tut gut, Geldbewegung ebenfalls“.

Eintrittskarten fürs Konzert gibt es in zwei Varianten: VIP-Karten (50 Euro) machen den Weg in die Sektbar des Wardenburger Hofs frei, wo Gastronom Gerd Fischbeck kostenlos Verpflegung und Getränke anbietet. Sie sind bei Optik am Glockenturm erhältlich. Der normale Eintritt kostet zehn Euro (Abendkasse 12,50 Euro).

Vorverkaufsstellen sind Fischbeck, Salon Bremer und Optik am Glockenturm.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.