Ganderkesee Wie denn die Nacht zum 1. Mai war? „Interessant“, meinte ein schmunzelnder Manuel Zießler – und spielte damit nicht nur auf die gut besuchte Feier auf dem Dorfplatz Falkenburg an. Sondern vielmehr auf eine dort liegende acht Meter lange „Beute“: Auch die Junge Gruppe Falkenburg hatte sich nach altem Brauch wieder im „Maibaum-Klau“ versucht – mit Erfolg. „Wir waren schneller“, berichteten zwei der Teilnehmer nach einem „Ausflug“ zum Falkensteinsee vergnügt.

Etwa 200 Gäste feierten in Falkenburg den Beginn des Wonnemonats. Ein eingespieltes Team sorgt dort alljährlich für einen spektakulären Höhepunkt: Erst wird der 18-Meter-Baum von starken Männern auf den Dorfplatz gewuppt, dann via Trecker-Kraft in die Vertikale gebracht, schließlich von „Mastkletterer“ Eike Cordes mit Grün umwickelt.

Die wohl größte Feier war die in Hoykenkamp. Rund 400 Gäste kamen schon am Nachmittag, um den Tschu-Tschu-Wa-Tanz der Turnkinder zu sehen oder die eigene Wurfkraft beim Speed-Handball des Handball-Fördervereins der Turnschaft Hoykenkamp zu messen. Drei Sieger gab es: bei den Kindern Moritz Tietze (58 km/h), bei den Jugendlichen Erke Binboga (79), bei den Erwachsenen Thomas Martens (91). Alle Sieger seien Handballer, wusste DJ Hardy (Thomas Hadlak). Abends wurde weiter gefeiert – im proppenvollen Gasthof Menkens.

Sportlich ging es auch beim Maibaumsetzen des TSV Immer-Bürstel zu: Kaum hatte das Team um Björn Welling die 18,10 Meter hohe Birke in die Senkrechte gestemmt, tanzten die Gruppen „Dance 4 Fans“, „Dance for Kids“ und die Minis unter der Leitung von Anna Lampe-Pein zu Liedern von Tim Bendzko und Michael Jackson. Der Applaus war garantiert. Der Maibaum war in traditioneller Weise im Stühe geschlagen worden, berichtete TSV-Vorsitzender Holger Kreye.

Etwa 350 Gäste kamen zur Feier des Ortsvereins Rethorn. Die Jugendfeuerwehr aus Schierbrok/Schönemoor und die Rethorner Strolche trugen hier mit Wasserspielen beziehungsweise Gesang zum Programm bei.

Auch im Wohnpark am Fuchsberg wurde kräftig gefeiert. Neben deftigen Kartoffelpuffern am Nachmittag genossen die rund 60 feiernden Bewohner herzhaftes Grillfleisch am Abend und natürlich eine Maibowle.

Etwas anders als in den meisten anderen Bauerschaften sieht der Maibaum in Bookholzberg aus. Auf dem Kirchplatz stellten Mitglieder des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren und der Feuerwehr zusammen mit einigen Geschäftsleuten aus dem Ort den einst von Horst Auffarth gefertigten Handwerkerbaum auf. Im Anschluss gab’s am Grill von Familie Kollmann Bratwurst und Getränke.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.