Ganderkesee Ein guter Teil des kulturellen Lebens in der Gemeinde spielt sich im Haus Müller ab: Das wurde am Mittwochabend bei der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Kulturhaus Müller einmal mehr deutlich – etwa als Dr. Wiebke Steinmetz, Leiterin des Hauses, vor knapp 20 (von 108) Vereinsmitgliedern einen Überblick über die Veranstaltungen des vorigen Jahres und einen Ausblick präsentierte.

Vier Ausstellungen werden in diesem Jahr eröffnet: An diesem Freitag, 19 Uhr, findet die Vernissage zur Hommage an Gerhard Juchem statt, gefolgt von den Arbeiten zum 5. Schüler-Kunstpreis (ab 17. Juli), Malerei von Karolin Kloppstech (ab 12. August) und Malerei in Enkaustik von Brigitte Tüttelmann (ab 28. Oktober). Als weitere Höhepunkte nannte Steinmetz beispielhaft einen Vortrag von Dr. Stephan Cartier über die Kulturgeschichte bewegter Winde (28. April), eine „Lohengrin“-Übertragung aus der Staatsoper Wien (18. Mai), die Jazzlounge mit dem Ed-Kröger-Quintett (3. Juni) oder das Sommerfest am 5. August (Motto „Summertime“).

Harald Menkens, Vorsitzender des Freundeskreises, lobte die Zusammenarbeit mit Wiebke Steinmetz als Vertreterin der regioVHS. Die Kunsthistorikerin sei für den Verein „ein Glücksfall“. Nicht nur hätten die Ausstellungen durch ihren Einfluss einen anspruchsvolleren Charakter erhalten, sondern Steinmetz trage auch durch ihre pädagogische Arbeit mit Kindern zur Heranführung des Nachwuchses an die Kunst bei.

Auch Personalien standen auf der Tagesordnung. Einstimmig im Amt bestätigt wurden bei der von Alt-Bürgermeister Gerold Sprung geleiteten Wahl Harald Menkens als Vorsitzender, Angelika Schulte Strathaus und Rolf Schütze als seine Stellvertreter und Hannes Bogun als Schriftwart. Komplettiert wird der Vorstand durch Sabine Burgdorf als Kassenwartin. Im neu eingesetzten Beirat arbeitet Gerhard Heinemann mit.

Bevor zum Schluss der Versammlung der frühere Leiter des Gymnasiums, Frie­deman Schötten, mit Wilhelm Busch unterhielt, stellte sich Thorsten Ahlrichs vor. Er ist seit gut einem Jahr Kreiskantor des Kirchenkreises Delmenhorst/Oldenburg-Land mit Sitz in der St. Cyprian- und Corneliuskirche. Ahlrichs zeigte sich erfreut darüber, dass in Ganderkesee nicht die Kirchengemeinde allein Träger der Kulturarbeit sei und es Schnittmengen mit dem Kulturhaus gebe. Er berichtete ferner vom Stand der Spendensammlung für den geplanten Flügelkauf – und erhielt vom Freundeskreis sogleich eine Zusage über 300 Euro.

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.