Lintel /Hude „Starkbeer in ’ne Moorkaat“, ein amüsanter Dreiakter aus der Feder von Hans-Jürgen Schubert, steht in dieser Saison auf dem Spielplan der Seelkoppel Lintel. Die nächsten Vorstellungen finden am Sonntag, 16, Februar, und Sonntag, 23. Februar, jeweils ab 15 Uhr im Haus am Bahnhof in Hude statt. Am 9. März, 15 Uhr, erobern die Linteler außerdem die Bühne in Neerstedt.

Zum Inhalt: Die Wirtin der Gaststube „Zur Moorkaat“ ist außer sich, als sie merkt, dass ihre Tochter die Bewirtung der Gäste den Hilferufen ihrer Mutter vorangestellt hat, noch dazu die Bewirtung der verhassten „Mannslü“.

Denn besonders zu den männlichen Besuchern hat die Chefin Gunilla Moorkamp ein angespanntes Verhältnis, wurde sie doch in jungen Jahren von ihrem Mann verlassen.

Dass sie allerdings gerade diese „Mannslü“, nämlich den Brauereibesitzer Heinz Beermann und seinen Sohn Achim, gut behandeln sollte, weiß die Wirtin noch nicht  Sie erlebt einige Überraschungen . . .

Heino Buerhoop hat die turbulente Komödie ins Plattdeutsche übersetzt.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.