HUDE Sanfte Gitarrenklänge, sanfte Stimmen. Das ist „Someday Jacob“. Die Band um den Bremer Sänger und Songwriter Jörn Schlüter macht leise Musik, bekommt in der Musikwelt aber lautstark Applaus.

Mit selbst geschriebenen und arrangierten Songs bespielt der Ausnahmekünstler die Bühnen dieser Welt, hauptsächlich Deutschlands. Mit einem Song landete „Someday Jacob“ sogar auf dem New-Voices-Sampler des Rolling Stone-Magazins, und im Juni sendet der NDR einen kompletten Konzertmitschnitt der Band. „Someday Jacob“ ist bescheiden, talentiert, engagiert und sympathisch. Sie spielen mit dem Herzen und geben alles auf der Bühne.

Bessere Voraussetzungen könnte es für die Juni-Ausgabe der „Afterwork Session“ nicht geben. An diesem Freitag, 15. Juni, wird „Someday Jacob“ nämlich die Bühne im Bistro Zirkel (Am Klüterort) entern und das neue Album „Morning comes“ vorstellen. Mit ihren ruhigen Sommersongs möchte die Band die Sommermonate einläuten.

Zur mittlerweile 13. „Afterwork Session“ hat Organisator Nicolas Nitsche also einen Volltreffer gelandet. Denn bevor „Someday Jacob“ im Sommer durch Holland und England tourt, legt die Band auch in Hude einen Zwischenstopp ein, um das Publikum von ihrem Können zu überzeugen.

 @   http://www.somedayjacob.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.