GROßENKNETEN „Baby come back“ von den Equals steht an erster Stelle auf der Liste der 18 Titel, die die vier Musiker der ehemaligen Band Blue Boys anstimmen wollen. Ein „Comeback“ der Blue Boys soll es allerdings nur ein einziges Mal geben: bei der 4. Kneter Oldie-Nacht am Sonnabend, 12. November, 20 Uhr, im Gasthaus Kempermann. Der Auftritt der ehemaligen Blue Boys in der alten Formation ist der Höhepunkt. 1961 wurde die Band gegründet. Das ist 50 Jahre her.

„Das erste Mal spielten wir in einer Garage in Lutten“, erinnert sich Horst Krogmann. Schnell trat die Band ihren Siegeszug durch die Region an. Jeddeloh, Bergedorf, Döhlen und Falkenburg waren Party-Hochburgen der damaligen Zeit. „Wir spielten jeden Samstag “, so Krogmann. Und immer waren die Säle voll. In Döhlen, weiß Krogmann zu berichten, mussten Gäste spätestens um 19.30 Uhr kommen, um noch einen Sitzplatz zu bekommen. Gegen 21 Uhr waren selbst Stehplätze an der Theke nicht mehr zu haben.

Die Blue Boys widmeten sich seinerzeit den englischsprachigen Titeln von den Beatles, Tom Jones, den Bee Gees und vielen anderen. Und aus diesem Repertoire werden am Sonnabend noch einmal die schönsten Stücke präsentiert – von „Peggy Sue“ bis „Satisfaction“.

Bis 1982 war die Band auf Tour. Auch als Begleitband für die Wildeshauser Schlagersängerin Renate Kern wurde sie engagiert.

Neben Horst Krogmann (Gitarre, Gesang, Trompete) gehören Werner Stolle (Bass, Gesang), Heinz Mählmann (Gitarre, Keyboard) und Ferdi Engelmann (Schlagzeug) dazu. Engelmann trat die Nachfolge von Helmut „Eddy“ Ostendorf an, der zur Gründungsformation gehörte.

Anfang der 80er Jahre war Schluss mit der Partyband Blue Boys. Horst Krogmann, Ferdi Engelmann,Werner Stolle und Heinz Mählmann blieben zusammen, schlugen eine ganz andere Musikrichtung ein – mit der Gruppe „Jazz for fun“. Am Sonnabend wollen sie aber noch einmal den Saal rocken – so wie früher.

The Racketeers

Mit dabei sind bei Kempermann zwei weitere, ehemalige Bands. Bei den Racketeers spielen Detmar Claußen (Gitarre, Gesang), Werner Brandes (Schlagzeug), Hartmut Ahrens (Gitarre, Akkordeon, Gesang) und Peter Gloystein (Bass). Sie lassen die „Motobiene“ wieder aufleben, „Corina“ oder auch „Mary Lou“.

Union Five

Und dann sind da die Union Five mit Roland Grosser (Schlagzeug), Josef Bohmann (Keyboard), Kurt Bröker (Gitarre, Gesang), Karl-Heinz Knagge (Bass, Gesang) und Eckart Paradies (Gitarre, Gesang). Die Gäste dürfen sich auf „Proud Mary“, „Yellow River“ und viele andere Hits von damals freuen. Als aktuelle Oldieband lassen die Beathovens (Chef: Kurt Bröker) die lange Partynacht ausklingen.   Karten im Vorverkauf gibt es zurzeit noch für 6 Euro im Gasthaus Kempermann sowie in allen Bankstellen der VR-Bank Oldenburg Land West und der Volksbank Ganderkesee-Hude. Die Abendkasse ist am Sonnabend geöffnet.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.